Grundschüler besuchen Ausstellung „Kakaowelten“

In wenigen Minuten von Barnstorf nach Westafrika

Die Zweitklässler der Grundschule Eydelstedt hüllten sich in afrikanische Gewänder, bevor sie sich auf symbolische Reise begaben.

Eydelstedt / Barnstorf - Von Eydelstedt nach Westafrika in nur fünf Minuten: Was im ersten Moment nach einem ziemlich dubiosen Urlaubsangebot klingt, bedeutet für die Zweitklässler der Grundschule Eydelstedt einen spannenden Vormittag. Sie haben einen erlebnisreichen Ausflug ins Welthaus nach Barnstorf unternehmen, um sich dort über das Leben auf dem weitaus mehr als fünf Flugminuten entfernten Kontinent zu informieren.

Im Rahmen des Sachunterrichts besuchten die Schüler mit ihrem Klassenlehrer Julian Wolff die Ausstellung „Kakaowelten“, die seit einigen Wochen in der Einrichtung an der Bahnhofstraße zu sehen ist. Sie ermöglicht eine aktive Beschäftigung mit den Lebensbedingungen in Ghana, insbesondere mit der Herstellung von Schokolade. Als spielerisches Aufwärmprogramm am frühen Morgen erwiesen sich ein Stopptanz zu afrikanischen Rhythmen und das Spiel „Schokoladen-Salat“. Diese Aktionen waren eine hervorragende Motivation für die folgenden knapp vier Stunden, in den die Kinder unter Leitung von Referentin Anna Harenberg und ihrem Team durch die Ausstellung geführt wurden.

Gleich zu Beginn ihrer Reise legten alle Teilnehmer landestypische Kleidung an und erhielten einen traditionellen Akan-Namen. So wurden aus Sophie, Adrian und Clara im Handumdrehen Adwoa, Kwesi und Afia. Mit den neuen Identitäten ausgestattet, durften die Schüler eine originalgetreue Flugzeug-Attrappe mit echten Sesseln besteigen. Da wurden Erinnerungen an den letzten Sommerurlaub mit Mama und Papa wach. Allerdings führte diese symbolische Traumreise nicht etwa nach Mallorca, sondern nach Westafrika, wo sich die jungen Gäste vom Leben in Ghana inspirieren lassen konnten. Die sonst üblichen sieben Stunden Flugzeit vergingen auf diese Weise in Minutenschnelle, und ehe sie sich versahen, standen die staunenden Jungen und Mädchen inmitten einer Sammlung realer Exponate aus dem fernen Accra. Neben Kakaobohnen, Kichererbsen und Linsen, die sich hervorragend zum Ertasten anboten, warteten viele landestypische Produkte. Sie konnten in einem nachgebauten Einkaufsladen genauer erkundet werden.

Nach einer intensiven Besichtigung dieser Ausstellung stand sogleich der nächste Höhepunkt auf dem Programm – die Schokoladenverkostung. Hierzu mussten die Kinder eine Augenbinde anlegen, bevor sie drei verschiedene Sorten – aus fairem Handel versteht sich – probieren konnten.

Mit zahlreichen weiteren Angeboten wie zum Beispiel einem traditionellen Hirtenspiel oder einem Staffellauf mit Wasserkanistern sammelten die Schüler an diesem Vormittag viele neue Eindrücke aus einer ganz anderen Welt. Und so war es wenig verwunderlich, dass sie am Mittag nach ihrer Rückkehr sofort mit strahlenden Gesichtern durch die anderen Klassen zogen, um ihren Mitschülern von den tollen Erlebnissen aus dem fernen Afrika zu berichten.

Mehr zum Thema:

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Hildegard Hamm-Brücher gestorben

Hildegard Hamm-Brücher gestorben

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Familie Ahlers liebt Weihnachtsbeleuchtung

Familie Ahlers liebt Weihnachtsbeleuchtung

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Kommentare