Bilanz der „Cornauer Sporttage“ 

„Taktiker“ sind die besten Elfmeterschützen

Nicht Platz vier, sondern Platz eins ging an „Freibier auf Platz 4“ beim Beachvolleyballturnier; das Foto entstand bei der Siegerehrung.

Cornau - „Es war wieder ein tolles Wochenende“, zieht Marco Husmann, Vorsitzender des TSV Cornau, Bilanz der jüngsten „Cornauer Sporttage“. Aber er verhehlt nicht, dass die Zuschauerresonanz aufgrund einiger parallel stattfindenden Veranstaltungen nicht so gut war wie von den Organisatoren erwartet.

Zwei größere Veranstaltungen standen diesmal auf dem Programm der Sporttage – das Elfmeterschießen und das Beachvolleyballturnier. 22 Mannschaften nahmen am Elfmeterschießen teil, 2015 waren es noch 28 Mannschaften gewesen. „Wir hatten aufgrund von zwei Privat-Feiern im Cornauer Kreise weniger Mannschaften und auch Zuschauer“, so Husmann. „Dennoch war der Freitag vor diesem Hintergrund noch gut besucht.“ Der erste Platz ging schließlich an die „Taktiker“, die die „Montagsrunde“ auf Platz zwei verwiesen. Rang drei belegte das Team „3 mal zwei ist rot“.

Erfreulich sei, dass ein Team wie „3 mal zwei ist rot“ den dritten Platz belegte. Dieses Team habe aus vier Frauen „ohne Fußball-Hintergrund“ und einem männlichen Torwart bestande, erzählt Husmann. Das zeige, dass man nicht unbedingt „Profi“ sein müsse, um weit zu kommen und „es unterstreicht unser Motto, dass der Spaß im Vordergrund stehen soll.“

Bei den „Taktikern“ handelt es sich um die Jugendmannschaft der Spielgemeinschaft Cornau/Drebber/Aschen/Sankt Hülfe. „Dieses Event ist mittlerweile fester Bestandteil der Sporttage und ein Selbstläufer“, so Husmann. Viele Mannschaften waren auch bereits beim letzten Mal dabei und das bestätige, dass es den Teilnehmern gefällt.

Beim Beachvolleyball gingen fünf Mannschaften in den Wettbewerb, 2015 waren es noch acht gewesen. Den Sieg fuhr „Freibier auf Platz 4“ ein, gefolgt von „Cornauer Ultras“ und dem TSV Cornau.

22 Teams traten beim Elfmeterschießen im Rahmen der Cornauer Sporttage an. Marco Husmann (r.) ehrte die Sieger. - Fotos: Verein

Husmann bedauerte, dass man hier mit dem zeitgleichen Event – auch Beachvolleyball – in Drentwede zu kämpfen hatte. „Das war sicherlich sehr unglücklich geplant, so dass sich die ein oder andere Mannschaft für ein Event entscheiden musste. Zudem fand zeitgleich der „Huntezauber“ statt.“ Somit blieb das Turnier von der Anzahl der Mannschaften unter den Erwartungen. „Dennoch war es ein toller Tag und alle Mannschaften waren zufrieden und haben eine erneute Teilnahme zugesagt“, berichtete der Vorsitzende des TSV Cornau. Den Abschluss der „Cornauer Sporttage“ bildete das Freundschaftspiel gegen den SV Friesen Lembruch II. Auch hier hatten sich die Organisatoren ein wenig mehr Zuspruch in Form von Zuschauern erhofft. Das Spiel gewann der TSV Cornau mit 5:1.

„Zusammenfassend war es wieder ein tolles Wochenende, auch wenn nicht der erhoffte Zuspruch da war. Uns war vorher bewusst, dass es aufgrund der vielen parallen Veranstaltungen schwierig wird.“

Im nächsten Jahr werde man das Programm der Cornauer Sporttage noch einmal neu gestalten, um den Teilnehmern etwas neues zu präsentieren. Einige Ideen hierzu gebe es bereits „und wir schauen, was davon umsetzbar ist“.

Mehr zum Thema:

Auto mit vier jungen Männern stürzt in die Elbe

Auto mit vier jungen Männern stürzt in die Elbe

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Meistgelesene Artikel

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Polizei Syke schnappt Postdieb

Polizei Syke schnappt Postdieb

Schüler sammeln 4 100 Euro für gute Zwecke

Schüler sammeln 4 100 Euro für gute Zwecke

Bassumer Advent: Hallelujah geht unter die Haut

Bassumer Advent: Hallelujah geht unter die Haut

Kommentare