Theatergruppe stimmt sich auf neue Saison ein

Akteure der Barnstorfer Speeldeel stimmen sich mit Münsteraner-Tatort ein 

Unter der Regie von Stadtführer Klaus Küper (l.) unternahmen die Gäste aus Barnstorf eine Krimitour durch Münster und lernten dabei viele Sehenswürdigkeiten und Tatort-Schauplätze kennen.

Barnstorf - Von Thomas Speckmann. Thomas Brüggemann und seine Mitstreiter sitzen an einem schönen Sommerabend im Biergarten, genießen Kaltgetränke und studieren nebenbei ihre Texte. So macht das Lernen Spaß. Entsprechend fröhlich blicken die Akteure der Barnstorfer Speeldeel ihrer Theaterpremiere am 15. Oktober entgegen. Natürlich ist auch die jetzige Phase mit viel Fleißarbeit verbunden, aber es bleibt noch Zeit für andere Aktivitäten, wie unlängst der gemeinsame Ausflug ins Münsterland, wo die Truppe auf den Spuren berühmter Schauspieler wandelte.

Animiert von den beliebten „Tatort“-Folgen, hatten Klaus Vehlber und seine Frau Nicole eine Überraschungstour organisiert. Etwa 20 Mitglieder der Speeldeel reisten mit der Bahn nach Münster, wo eine ausgedehnte Stadtführung mit Krimitour wartete. „Ich fand das Quiz ganz toll. Wir haben viel von der Stadt gesehen“, berichtete Manuela Mattfeld und fügte schmunzelnd hinzu: „Unsere Tatort-Experten konnten uns allerdings nicht wirklich weiterhelfen.“

Die Gruppe aus Barnstorf ermittelte in einem rätselhaften Entführungsfall. Ausgangsfrage: Wo ist Professor Karl-Friedrich Boerne? Kriminalhauptkommissar Thiel tappt im Dunkeln und macht eine unangenehme Überraschung: In einer Papiertonne liegt ein Knochen. Von einem Huhn? Einem Menschen? Oder von Boerne? Die Teilnehmer der Krimitour gehen der Sache auf den Grund. Stadtführer Klaus Küper präsentiert ihnen eine E-Mail mit rätselhaften Tatort-Bildern zu vergangenen Fällen. Das Bildmaterial soll verraten, wo sich Boerne aufhält, und ganz nebenbei die Sehenswürdigkeiten der Stadt näher bringen.

Spielerische Spurensuche, garniert mit Anekdoten

Die spielerische Spurensuche, garniert mit Anekdoten aus mehr als zehn Jahren Tatort-Geschichte, war so ganz nach dem Geschmack der Truppe und passte durchaus ins Konzept. Zwar gibt es in den Aufführungen der Speeldeel keine Leichen. Aber was die Freunde des plattdeutschen Theaters mit dem berühmten Ermittlerduo verbindet, ist eine große Portion Humor. Davon wird sich das Publikum in der neuen Saison überzeugen können.

Bei der Auswahl des Stückes konnten die Akteure wieder einmal aus dem Vollen schöpfen. Bereits im Frühjahr wurden etliche Bücher gesichtet. Die Meinungen gingen durchaus auseinander, berichtet Spielleiter Thomas Brüggemann. Er hätte gerne ein anderes Werk bevorzugt, sich dann aber der Mehrheit gebeugt und könne auch mit der aktuellen Vorlage sehr gut leben: „Das Stück ist gut. Es ist etwas Modernes“.

Der Titel: „Nich blots Geld liggt up de Straat“. Das plattdeutsche Lustspiel aus der Feder von Inka Hahn und Frank Knittermeier behandelt eine seltsame Lottogeschichte. Die Aussicht auf drei Millionen Euro weckt Neid und Begehrlichkeiten. Dabei sorgen die Kopie eines Lottoscheins, jede Menge Whisky und ein ominöser Koffer mit überaus wertvollem Inhalt für allerlei Verwirrungen, an denen vor allem Kathi Willms einen großen Anteil hat: „Ich stehe immer ein bisschen auf dem Schlauch“, gibt die Hauptdarstellerin einen ersten Einblick in ihre von Naivität geprägte Rolle.

Laiendarsteller studieren noch fleißig ihre Texte

Im Gegensatz zu den Bauernstücken, die früher die plattdeutschen Bühnen beherrschten, kommt der aktuelle Stoff zeitgemäß daher. In einigen Szenen geht es sogar recht frivol zu, zum Beispiel wenn sich Darsteller in Dessous präsentieren oder spontan ihren Bademantel lüften. „Es ist alles ganz lustig umschrieben. Nichts für das man sich schämen müsste“, erklärt Thomas Brüggemann am Rande der jüngsten Probe. Mitspieler Hansi Varnhorn fügt schmunzelnd hinzu: „Das Stück ist jugendfrei. Man darf auch unter 18 Jahren kommen.“

Zurzeit studieren die Laiendarsteller noch fleißig ihre Texte, aber Mitte August soll es auf die Bühne gehen. Dann kommt es vor allem auf Mimik und Gestik an. Bei Doris Egelriede werden dann sicher Erinnerungen wach. Sie hat schon Mitte der 1990er Jahre mit der Landjugend Eydelstedt Theater gespielt und sich nun nach langer Schaffenspause der Speeldeel angeschlossen. Daran ist Manuela Mattfeld, die mit einem kräftigen Schuss Silvesterbowle letzte Überzeugungsarbeit geleistet hat, nicht ganz unschuldig. Bereut hat der Neuzugang aus Donstorf die Entscheidung bisher nicht: „Es ist total super.“

Doris Egelriede ist der einzige Neuzugang der achtköpfigen Truppe, die aus vielen bekannten Gesichtern besteht. Neben Thomas Brüggemann und seinem Bruder Ralf, Hansi Varnhorn, Manuela Mattfeld und Kathi Willms werden Kurt Wördemann und Stefan Burichter auf der Bühne stehen. Im Flüsterkasten können die Laiendarsteller wieder auf die bewährten Dienste von Souffleuse Angelika Rapaic bauen. Und auch hinter den Kulissen gibt es einige Helfer, die zum Gelingen der bevorstehenden Theatersaison beitragen wollen.

Alle Freunde des plattdeutschen Theaters können sich bereits die Termine vormerken. Die Premiere steigt am 15. Oktober im Vereinslokal „Schröders“ in Barnstorf. Dort finden auch die beiden folgenden Aufführungen am 16. und 23. Oktober statt. Im Landgasthof Kolshorn in Eydelstedt ist die Speeldeel am 12. und 13. November zu Gast. Der Kartenvorverkauf startet Anfang September.

Mehr zum Thema:

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Meistgelesene Artikel

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Weihnachtliches Budendorf lockt rund um die Kirche

Weihnachtliches Budendorf lockt rund um die Kirche

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Polizei Syke schnappt Postdieb

Polizei Syke schnappt Postdieb

Kommentare