Heimatverein errichtet Ziehbrunnen und Weidepumpe am Meyer-Köster-Haus

Schwerstarbeit vor dem traditionellen Sommerfest

Mit vereinten Kräften lässt sich vieles bewerkstelligen: Mehrere Mitglieder des Heimatvereins Samtgemeinde Barnstorf wollen die sehenswerte Ausstellung am Meyer-Köster-Haus um einen Ziehbrunnen erweitern. Die Arbeiten gehen gut voran.

Barnstorf - Von Thomas Speckmann. Schweißtreibende Arbeit rund ums Meyer-Köster-Haus in Barnstorf: Sechs bis acht fleißige Mitglieder des Heimatvereins treffen sich jeden Dienstagvormittag am Roggenberg, um das Gelände und die Ausstellungen noch attraktiver zu machen. Zurzeit widmen sich die kollektiven Kräfte einem Ziehbrunnen, der vor dem historischen Speicher stehen soll. Wenn die Arbeiten nach Plan laufen, könnte das neue Schmuckstück bereits im Rahmen des traditionellen Sommerfestes am Sonntag, 14. August, präsentiert werden.

Bis zur Fertigstellung wartet allerdings noch ein hartes Stück Arbeit. Das sei ganz schön anstrengend, aber die Erdarbeiten seien fast fertig, zieht Vorstandsmitglied Jürgen Ciglasch eine Zwischenbilanz. Der Heimatfreund und seine Mitstreiter haben bereits drei Elemente verarbeitet, die mehrere Meter tief in den Boden reichen. Doch einige Schichten Sandstein müssen noch folgen, bis das Werk vollendet sind. Mit einer Attrappe würden sich die Verantwortlichen nicht zufrieden geben. Balken und Wippe sollen die Funktionstüchtigkeit unterstreichen.

Möglich werde die Installation durch eine Geldspende, berichtet Ciglasch und schickt einen Dank in Richtung Kreisparkasse Grafschaft Diepholz, die anlässlich ihres 150-jährigen Bestehens viele Vereine unterstützte. Solche finanziellen Unterstützungen können die Heimatfreunde gut gebrauchen, um ihr Anwesen mit viel ehrenamtlichen Engagement in Schuss zu halten und immer wieder durch neue Attraktionen zu bereichern.

Neben dem Ziehbrunnen gibt es aktuell noch eine weitere Baumaßnahme, die ebenfalls zeitnah abgeschlossen werden soll. Dabei handelt es sich um eine Weidepumpe, gespendet von der Maschinenfabrik Lubing. Das Gerät mit Windrad-Antrieb stammt aus der frühen Unternehmensgeschichte. Der Vorstand des Heimatvereins Samtgemeinde Barnstorf ist guter Dinge, dass auch dieses Projekt bei den noch ausstehenden Arbeitsdienstes bis zur Großveranstaltung abgeschlossen werden kann.

Das Sommerfest hat einen festen Platz im Terminkalender des Heimatvereins Samtgemeinde Barnstorf. Es geht bereits zum 22. Mal auf dem Gelände am Roggenberg über die Bühne. Das Programm wird in diesem Jahr wieder mit einem Gottesdienst unter dem Dach des Göpels eingeläutet. Beginn ist um 10 Uhr. Die Predigt hält Pastorin Ilka Strehlow. Die musikalische Begleitung übernimmt der Posaunenchor der Kirchengemeinde St. Veit.

Auf die Besucher warten beliebte Stärkungen. Ab 11 Uhr wird frisch gebackener Butterkuchen aus dem alten Steinbackofen angeboten. Die selbst gebackenen Stuten und Schwarzbrote dürften ebenfalls hoch im Kurs stehen. Sie gehen jedes Jahr weg wie warme Semmeln. Zudem bietet der Heimatverein Bratwurst vom Grill, Pellkartoffeln mit Quark und kalte Getränke an.

Neben den Gaumenfreuden ist auch für musikalische Unterhaltung gesorgt. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit dem Singekreis Barnstorf, der erst vor wenigen Monaten das Kreisgruppenchorfest auf dem Gelände des Heimatvereins ausgerichtet hat. Auch die Jagdhornbläser und eine Drehorgelspielerin sind am Start.

Rund um das Meyer-Köster-Haus werden wieder mehrere Hobbykünstler ihre Stände aufbauen und zum Stöbern einladen. Neben den vielfältigen, kreativen Arbeiten locken regionale Produkte wie Honig oder Marmeladen. Sommerliche Cocktails, Milchshakes und Joghurt-Crush-Eis bieten sich zum sofortigen Verzehr an.

Wer sich für altes Handwerk interessiert, kann den Strickeschlägern aus Tonnenheide bei der Arbeit zusehen. Sie sind schon Stammgäste in Barnstorf. Zudem besteht die Möglichkeit, die vielfältigen Ausstellungen in den alten Gebäuden zu besichtigen. Zur Feier des Tages werden mehrere alte Traktoren ausgestellt. Die Kinder dürfen sich auf Rundfahrten mit der Kutsche und zwei Vorstellungen des Kaspertheaters freuen.

Mehr zum Thema:

Im Herbst mit dem Hausboot durch Ostdeutschland

Im Herbst mit dem Hausboot durch Ostdeutschland

220 Kinder entdecken den Wald

220 Kinder entdecken den Wald

Raketenstart in Rotenburg

Raketenstart in Rotenburg

Shimon Peres tot, Bilder aus dem Leben des Friedensnobelpreisträgers

Shimon Peres tot, Bilder aus dem Leben des Friedensnobelpreisträgers

Meistgelesene Artikel

Zusammenstoß in Wagenfeld

Zusammenstoß in Wagenfeld

Viel mehr als bloß Kartoffeln

Viel mehr als bloß Kartoffeln

Moordeicher Bauernmarkt bei Hochsommerwetter lockt nicht nur mit Deftigem

Moordeicher Bauernmarkt bei Hochsommerwetter lockt nicht nur mit Deftigem

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Kommentare