Burghard Krause regt Menschen zum Nachdenken an

Reise ins Land des Glaubens

+
Sänger und Musiker begleiten den Kursauftakt. Mit den Texten an der Leinwand war das Mitsingen für die Gäste kein Problem.

Barnstorf - Von Luka Spahr. Aufbruchstimmung an der Kirchstraße in Barnstorf: Zahlreiche reiselustige Menschen versammelten sich am Montagabend im Gemeindezentrum. Sie wollten gemeinsam eine achttägige Tour ins „Land des Glaubens“ unternehmen. Reiseleiter war der ehemalige Regionalbischof des Sprengels Osnabrück, Burghard Krause. Initiator der Aktion: Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Veit, vertreten durch die Pastoren Torben Schröder und Ilka Strehlow.

Doch bevor die symbolische Reise begann, wurden die Teilnehmer des Glaubenskurses erst einmal mit Proviant versorgt. An einem kleinen Buffet konnte sich jeder Gast nach Herzenslust bedienen. Den musikalischen Rahmen gestaltete Kantorin Maike Voss-Harzmeier mit Chor und Band. Mitsingen war ausdrücklich erlaubt. Und dann machten sich die Gäste auch schon auf den Weg.

Theologe Burghard Krause (l.) leitet den Glaubenskursus in Barnstorf. Nach dem gelungenen Auftakt am Montagabend stehen noch sieben weitere Termine auf dem Programm. Neuzugänge sind im Gemeindezentrum an der Kirchstraße willkommen.

Burghard Krause fragte: Für wen ist der Kursus überhaupt gedacht? Die Antwort folgte auf dem Fuß: Für Fragende, Skeptiker und Zweifler. Es gehe darum, „sprachfähig“ im Zusammenhang mit dem eigenen Glauben zu werden, erklärte der Referent. Um dieses Ziel zu erreichen, seien weder Vorkenntnisse noch ein besonders gefestigter Glaube nötig. Der Landessuperintendent i.R. beschrieb die Situation, in der viele Menschen seien, mit dem Zitat eines Kirchgängers: „Ich sehe den zweiten Teil eines Filmes, von dem ich den ersten Teil nicht kenne.“ So würden sich Zuhörer oft im Gottesdienst fühlen, sagte der Theologe. Seine Aufgabe sei es nun, die Zweifler und Unsicheren mit auf eine Reise zu nehmen, so dass sie lernten, „die Hand hinzuhalten“, um den Glauben empfangen zu können.

Die Veranstaltung am Montag war der Auftakt einer achtteiligen Vortragsreihe, die der ehemalige Landessuperintendent dazu nutzen möchte, um die Menschen zum Nachdenken und zum Austausch anzuregen. Barnstorf ist nicht die erste Station auf diesem Weg. Etwa 40 Mal, so der Referent, habe er seine Glaubenskurse schon angeboten. Dabei sei der Vortrag stets lebendig geblieben, weswegen der Doktor der Theologie bereits ein Buch zu dem Thema publiziert hat.

Auch am Montagabend war das Gemeindehaus mit mehr als 40 Besuchern gut gefüllt. Doch was sind ihre Beweggründe? Sind es wirklich alles Zweifler und im Glauben unsichere Menschen? Brigitte Bischoff aus Donstorf würde das so nicht sagen, denn geglaubt habe sie immer. „Ich habe es immer so gesagt: Gott spricht nicht mit mir“, erklärte die Teilnehmerin, die gerne auch die regelmäßig stattfindende „Heaven@eleven“-Andacht der Kirchengemeinde besucht.

Themen: Spiritualität und Yoga

Brigitte Bischoff fand des Angebot interessant und kündigte an, auch an den folgenden Reisetagen dabei sein zu wollen. Eine weitere Besucherin aus Barnstorf sah dies ähnlich. Auch sie wolle wiederkommen. Der Glaube sei zwar schon da, nur die Institution der Kirche sei ihr immer schwer zu greifen gewesen. Auch sie erhoffe sich einige positive Impulse von den Ausführungen.

In seinem Vortrag spricht Burghard Krause über Spiritualität und Yoga, über die persönlichen Erfahrungen von Hape Kerkeling und geht ganz nebenbei der Frage nach, warum Gott kein Fastfood sei, sondern Zeit brauche. Auch der ehemalige Bischof selbst kennt die Situation. Zweifel sind auch ihm nicht fremd: „Ich habe viel Sympathie mit unsicheren Menschen“.

Prinzip: „Jeder kann, keiner muss“

Seine Kurse laufen frei nach dem Prinzip: „Jeder kann, keiner muss“. Nur wenn Ilka Strehlow zu Beginn von ihrem Faible für Reisen nach Indien spricht und die Gäste selbst nach ihren Reise-Gewohnheiten fragt, dann muss jeder Teilnehmer Farbe bekennen und ein kleines rotes oder grünes Schildchen hochhalten.

Bis zum 26. September sollen nun regelmäßig an wechselnden Tagen weitere Einheiten angeboten werden. Die nächsten Termine finden bereits am heutigen Mittwoch und am kommenden Freitag, jeweils um 19.30 Uhr, im Gemeindezentrum statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Ein spontanes Vorbeischauen ist möglich. Es empfiehlt sich jedoch eine Anmeldung bei Pastor Schröder (Tel. 05442/913055 oder E-Mail: torben.schroeder@st-veit.de).

Mehr zum Thema:

Späte Tore lassen Werder jubeln

Späte Tore lassen Werder jubeln

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Meistgelesene Artikel

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

75-Jähriger fährt betrunken und klammert sich später an Baum

75-Jähriger fährt betrunken und klammert sich später an Baum

Soldatenheim: Zukunft ist weiter offen

Soldatenheim: Zukunft ist weiter offen

Kommentare