Eydelstedter soll zum 1. November Gemeindebrandmeister werden

Guido Schruth genießt die volle Unterstützung

Der scheidende Gemeindebrandmeister Peter Winkelmann (Mitte) gratuliert seinem Nachfolger Guido Schruth (2.v.r.). Stellvertreter soll Jens Kaesemeier (2.v.l.) werden. Mit im Bild: Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers (r.) und stellvertretender Fachdienstleiter Axel Knüfermann. - Foto: Speckmann

Barnstorf - Als künftiger Gemeindebrandmeister wird Guido Schruth auf die volle Unterstützung aus den 13 Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Barnstorf bauen können.

Dafür spricht jedenfalls das einmütige Abstimmungsergebnis, das dem 45-Jährigen aus Eydelstedt bei der Versammlung am Dienstagabend im Feuerwehrgerätehaus in Barnstorf zuteil wurde. Bis auf zwei Ausnahmen waren alle Ortsbrandmeister und deren Stellvertreter erschienen, um die personellen Weichen für die kommenden Jahre zu stellen. 

Wie schon kurz berichtet, ist Guido Schruth seit sechs Jahren als Stellvertreter tätig und tritt nun in die Fußstapfen von Peter Winkelmann, der nach Ablauf seiner sechsjährigen Amtszeit Ende Oktober nicht mehr zur Verfügung stehen wird. „Ich hätte gerne mit Peter Winkelmann weiter gearbeitet. Aber ich respektiere seinen Entschluss“, erklärte Guido Schruth nach der offenen Abstimmung.

Sein Dank galt den Kameraden für das entgegengebrachte Vertrauen. Zu den ersten Gratulanten gehörte Barnstorfs Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers, der gemeinsam mit Axel Knüfermann als stellvertretender Leiter des Fachbereichs Soziales und Ordnung an der Versammlung teilnahm und die geleistete Arbeit der Amtsinhaber würdigte.

Durch den Aufstieg Schruths musste auch der Posten des Stellvertreters neu besetzt werden. Hier gab es zwei Kandidaten: Jens Kaesemeier konnte 18 Stimmen auf sich vereinen und lag damit vor Barnstorfs Ortsbrandmeister Heiko Schmidt, der sechs Stimmen verbuchte. Die Arbeit im Kommando dürfte für Kaesemeier kein Neuland sein. Als Pressewart und Schriftführer hat der 45-jährige Aldorfer in den vergangenen Jahren eng mit dem Gemeindebrandmeister zusammen gearbeitet.

Einen offiziellen Status hat das Votum der Feuerwehrkameraden allerdings noch nicht. Es stehen noch die Anhörung des Kreisbrandmeisters und die Wahl durch den Rat der Samtgemeinde Barnstorf aus. Da die Berufung der neuen Amtsinhaber zum 1. November erfolgen muss, wird sich noch der aktuelle Samtgemeinderat mit der aktuellen Personalie befassen. „Die öffentliche Sitzung wird im Oktober stattfinden“, kündigte Lübbers am Dienstagabend an.

Mit Blick auf die nächste Amtszeit dürften weitere Herausforderungen auf das Gemeindekommando zukommen, das für etwa 450 Feuerwehrmitglieder in der Samtgemeinde Barnstorf zuständig ist. Neben der Einsatzleitung bei Großlagen in der Samtgemeinde warten organisatorische Aufgaben, zum Beispiel die Umsetzung der neuen Alarm- und Ausrückeordnung. 

Darüber hinaus gilt es, die Zusammenarbeit mit Verwaltung und Politik zu pflegen und die Ausstattung der einzelnen Ortsfeuerwehren sicherzustellen. Hier stehen insbesondere mit Blick auf den alternden Fahrzeugpark einige Neuanschaffungen an.

sp

Mehr zum Thema:

Jubiläum der Grundschule Horstedt

Jubiläum der Grundschule Horstedt

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Meistgelesene Artikel

Maurer finden Schatz

Maurer finden Schatz

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Zoff um Nikolaus-Aktion

Zoff um Nikolaus-Aktion

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Kommentare