Projekt soll Kleinkinder in die Welt der Bücher entführen

„Bücherbabies“ tummeln sich in der Lese- und Kuschelecke

In der Barnstorfer Bibliothek gibt es ein Angebot für Eltern und Kleinkinder. Ziel des Projektes „Lesestart“ ist es, schon im frühen Alter einen Bezug zu Büchern zu schaffen. Das fängt beim Vorlesen und Stöbern in den Regalen an. - Foto: Brauns-Bömermann

Barnstorf - Von Simone Brauns-Bömermann. Wieder so eine Aktion von noch mehr frühkindlicher Bildung könnte der eine oder andere Passant beim Anblick eines Plakates vor der Barnstorfer Bibliothek denken. „Bücherbabies – Lesestart in der Bibliothek!“ steht dort. Doch Weiterlesen und am besten einmal Reinschauen lohnt sich. Denn was als offene Gruppe für Eltern mit Kindern ab sechs Monaten in der Lese- und Kuschelecke angeboten wird, ist anders und nicht auf das Lesen lernen wörtlich beschränkt.

Einrichtungsleiterin Christiane Roth schwört auf das Projekt „Lesestart“, das nicht ohne Grund von der Büchereizentrale Niedersachsen und der Stiftung Lesen unterstützt wird. Es ist eine frühkindliche Leseförderung durch öffentliche Bibliotheken mit kooperierenden Kinderärzten. Die heimische Bibliothek ist schon seit etwa drei bis vier aufeinander folgenden Jahren beteiligt.

Im Gespräch mit Eltern wird klar, was die begleitende Erzieherin Peony Ruhnau meint, wenn sie sagt: „Wir treffen uns hier nicht nur zum Vorlesen, sondern sprechen auch Ergebnisse vom Kinderarzt durch“. Denn gerade bei den Vorsorgeuntersuchungen stellen Kinderärzte immer wieder fest, dass viele Jungen und Mädchen in ihrer sprachlichen Entwicklung verzögert sind. Aus diesem Grund hat es bereits Anfang der 1990er Jahre in England die Kampagne „bookstart“ gegeben, die die kostenlose Verteilung von Materialien und Bilderbüchern zum Inhalt hat. Sie dient als Vorlage des in die siebte Förderperiode gehenden „Lesestarts“ in Niedersachsen. Wobei der englische Begriff es besser beschreibt, als seine Übersetzung: „Bookstart“ impliziert den ersten Kontakt mit einem Buch. Bei Kleinkindern ist es in den meisten Fällen ein Bilderbuch.

Davon gibt es in Barnstorf eine Vielzahl an tollen, bunten und strapazierfähigen Exemplaren. Ein willkommenes Angebot für die „Bücher-Babies“. Sie ziehen die Schuhe aus, robben oder laufen los, suchen selbst aus und schauen neugierig rein. „Genau das ist gewollt“, erklärt Ruhnau. „Es ist so schön unkompliziert hier“, meint eine Mutter, die im nächsten Moment wieder zu hundert Prozent von ihrer Tochter gefordert wird: „Nicht reden, bitte vorlesen!“.

Zielgruppe sind Kinder im Alter von null bis drei Jahren. Um sich mit dem Text auseinander zu setzen, benötigen die Kinder einen Partner, der mit ihnen die Bücher betrachtet, vorliest und über die Handlung spricht. Bei den Älteren in der Gruppe wird deutlich, dass sie bereits kleinen, zusammenhängenden Geschichten folgen können. Aber es wird nicht nur vorgelesen und erklärt. „Wir basteln und spielen auch zusammen“, sagt die Erzieherin.

Das Projekt basiere auf dem Wissen, dass Kinder durch Nachahmung lernen, fügt die Bibliothekarin hinzu. Wenn also die Eltern gerne selbst einmal ein Buch zur Hand nehmen, eine Zeitung lesen oder in einer Bücherei stöberten, würden auch ihre Sprösslinge nicht „buchfern“ aufwachsen. Darum liege auch ein Schwerpunkt der Arbeit auf der Förderung von Familien, in denen die Tradition des Vorlesens nicht zum Alltag gehöre.

Jeder, der mit seinem Kind an der Kampagne teilnimmt, erhält das kostenlose Lesestart-Niedersachsen-Set in der Bibliothek oder beim Kinderarzt. „Empfehlenswert ist in dem Kontext auch unsere Eltern-Bibliothek“, erklärt Roth. Die Ratgeber-Literatur im Punkto Kind sei in Zusammenarbeit mit Susanne Best, Leiterin des Familienservicebüros der Samtgemeinde Barnstorf, erstellt worden.

Erfreulich ist, dass sich in der Gruppe bereits Freundschaften zwischen Familien entwickelt haben. Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen. Die „Bücher-Babies“ treffen sich jeden zweiten Donnerstag von 9.30 bis 11 Uhr in der Bibliothek. Die nächsten Termine sind am 8. September und 22. September. In den Herbstferien wird eine Pause eingelegt.

Mehr zum Thema:

Bilder vom Oktoberfest: Standkonzert zur Halbzeit

Bilder vom Oktoberfest: Standkonzert zur Halbzeit

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Bauernmarkt in Moordeich

Bauernmarkt in Moordeich

Verkaufsoffener Sonntag mit Ökomarkt in Verden

Verkaufsoffener Sonntag mit Ökomarkt in Verden

Meistgelesene Artikel

Mordfall in sechs Stunden gelöst

Mordfall in sechs Stunden gelöst

„Normaler Verlauf“

„Normaler Verlauf“

Utkiek-Fahne eingeholt

Utkiek-Fahne eingeholt

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

Kommentare