Zehn-Zentner-Bombe in Sebaldsbrück entschärft

    • aHR0cDovL3d3dy5rcmVpc3plaXR1bmcuZGUvbG9rYWxlcy9icmVtZW4vemVobi16ZW50bmVyLWJvbWJlLXdpcmQtbm9jaC1oZXV0ZS1zZWJhbGRzYnJ1ZWNrLWVudHNjaGFlcmZ0LTE1NjE1ODEuaHRtbA==1561581Blindgänger in Bremer Mercedes-Werk entschärft0true
    • 13.01.12
    • Bremen
    • Drucken

Blindgänger in Bremer Mercedes-Werk entschärft

    • recommendbutton_count100
    • 6

Bremen - Ein Sprengexperte hat heute einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gelände des Bremer Mercedes-Werks entschärft. Bauarbeiter hatten die zehn Zentner schwere Bombe gegen Mittag im Stadtteil Sebaldsbrück gefunden.

In einem Umkreis von 350 Metern um den Fundort räumten die Einsatzkräfte das Fabrikgelände. Die Produktion musste dort vorrübergehend ruhen. Anwohner in einem Radius von einem Kilometer rund um die Fundstelle durften ihre Häuser nicht verlassen. Die Polizei sperrte die Straßen. Davon betroffen war auch eine Straßenbahnlinie. Nach einer Stunde hatte der Sprengmeister den Blindgänger dann unschädlich gemacht. Erst Mitte November hatten Experten in Cloppenburg eine britische Fünf-Zentner-Fliegerbombe entschärft. Die Innenstadt musste dafür evakuiert werden. Schulen und Kindergärten blieben geschlossen. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

zurück zur Übersicht: Bremen

Kommentare

Kommentar verfassen

Die neuestenFotostrecken

978. Freimarktin Bremen

Das größte Volksfest Norddeutschlands lockt vom 18.10. bis zum 3.11. wieder rund vier Millionen Besucher auf die Bürgerweide.

Meist gelesene Artikel

  • Heute
  • 7 Tage
  • 30 Tage
  • Themen
„Barry“ Randecker (v.l.), Tim Großmann, Karina Schultz (Vorstand Bürgerparkverein), Randeckers Frau Lisa, Rolf-Günter Bultmann und Uwe Lammers von der Firma Beckröge, Pächter der „Meierei“, auf der historischen Freitreppe. ·

Aus dem Dornröschenschlaf erwacht

Bremen - Von Viviane Reineking. Von der dunklen und etwas muffigen Atmosphäre ist nichts mehr geblieben. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten (wir berichteten) öffnen sich am morgigen Freitag wieder die Türen der „Meierei“. Besucher dürften staunen, wie sich das historische Ausflugslokal im Bürgerpark unter der Leitung von Designer Rolf-Günter Bultmann herausgeputzt hat.Mehr...

„Barry“ Randecker (v.l.), Tim Großmann, Karina Schultz (Vorstand Bürgerparkverein), Randeckers Frau Lisa, Rolf-Günter Bultmann und Uwe Lammers von der Firma Beckröge, Pächter der „Meierei“, auf der historischen Freitreppe. ·

Aus dem Dornröschenschlaf erwacht

Bremen - Von Viviane Reineking. Von der dunklen und etwas muffigen Atmosphäre ist nichts mehr geblieben. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten (wir berichteten) öffnen sich am morgigen Freitag wieder die Türen der „Meierei“. Besucher dürften staunen, wie sich das historische Ausflugslokal im Bürgerpark unter der Leitung von Designer Rolf-Günter Bultmann herausgeputzt hat.Mehr...

Formaldehyd ausgelaufen: Bremer Feuerwehr im Großeinsatz

Bremen - Die Bremer Feuerwehr ist zu einem Großeinsatz in den Hafen ausgerückt, weil dort 1000 Liter Formaldehyd ausgelaufen sind. Ein Behälter mit der Chemikalie sei am Mittwoch in einem Gebäude geplatzt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.Mehr...

Werder Bremen

Infos und aktuelle Nachrichten über Werder Bremen. Lesen Sie alles über den norddeutschen Top-Verein.weiter....

Kontakt

Redaktion Bremen

Schlachte 2
28195 Bremen
Telefon 0421 / 33977-13
Telefax 0421 / 33977-17
redaktion.bremen@kreiszeitung.de

Artikel lizenziert durch © kreiszeitung
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.kreiszeitung.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.