Kostenloser Service

WLAN in Bremer Bussen und Straßenbahnen geplant

+
Eine Frau hält in Bremen ihr Smartphone vor einem Bus der BSAG. Ab September sollen die Busse mit schnellen und kostenlosen Zugang zum Internet ausgestattet werden

Bremen - Im Internet surfen und mailen - das soll in Bremer Bussen und Straßenbahnen künftig schnell und unkompliziert möglich sein. Mit kostenlosem WLAN sollen neue Kunden gewonnen werden. In Braunschweig und Osnabrück gibt es ähnliche Pläne.

In Bremer Bussen sollen die Fahrgäste künftig einen schnellen und kostenlosen Zugang zum Internet bekommen. "Ab Mitte September werden die ersten Fahrzeuge mit WLAN unterwegs sein", sagte der Sprecher der Bremer Straßenbahn AG (BSAG), Andreas Holling. Zunächst sollen 30 Busse mit Internet-Zugangsgeräten ausgestattet werden. Kunden würden mit Piktogrammen auf das Angebot in den Fahrzeugen aufmerksam gemacht. Der Zugang sei einfach und ohne personalisierte Anmeldung möglich.

Ähnliche Pläne in kleinerem Umfang gibt es für die Straßenbahn- und Busflotte in Braunschweig. Für 2017 sei geplant, zwei Fahrzeuge mit WLAN auszustatten, teilte eine Sprecherin der Braunschweiger Verkehrs-GmbH mit. "Abhängig von der Nutzung werden wir die weitere Strategie festlegen", sagte sie. Busse in Osnabrück könnten ebenfalls umgerüstet werden, der Zeitpunkt steht aber noch nicht fest. "Wir haben zwar ein solches Projekt geplant, es ist in der Pipeline, aber es wird erst mittelfristig umgesetzt", sagte der Sprecher der Osnabrücker Stadtwerke Marco Hörmeyer.

Für die Busse in Göttingen gibt es dagegen keine WLAN-Pläne, wie eine Sprecherin der Verkehrsbetriebe sagte. Auch in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover werden Nutzer von Straßenbahnen und Bussen erstmal keinen kostenlosen Zugang zum Internet bekommen. Pläne für WLAN gebe es nicht, teilten die Verkehrsbetriebe in Hannover mit.

Neue Kunden gewinnen

Die Stadt Bremen will mit ihrem Angebot neue Kunden gewinnen. "Mit dem Start des kostenlosen WLAN in unseren Bussen schaffen wir einen echten Mehrwert für unsere Fahrgäste", sagte der kaufmännische Vorstand der BSAG, Hajo Müller. Ziel sei, den Umstieg vom Auto auf den Bus attraktiver zu machen. Die umgerüsteten Fahrzeuge werden in Bremen-Stadt und Bremen-Nord unterwegs sein. Feste WLAN-Strecken werde es nicht geben, erklärte BSAG-Sprecher Holling.

Die Kosten für die technische Umrüstung betragen ihm zufolge pro Bus zwischen 1.000 und 1.500 Euro. Die Pilotphase werde von der BSAG übernommen. Die Ausstattung weiterer Fahrzeuge mit WLAN solle mit Hilfe von Kooperationspartnern und Fördermitteln finanziert werden.

Auch zehn Bremer Straßenbahnen sollen mit Internet-Zugangsgeräten ausgestattet werden. Derzeit fehle noch eine offizielle Zulassung, sagte Sprecher Holling. Er gehe aber davon aus, dass die erste Bahn mit WLAN noch in diesem Jahr fahren werde. Bei den Straßenbahnen liegen die Kosten für die technische Umrüstung bei mindestens 3.000 Euro pro Fahrzeug. Die BSAG setzt in Bremen mehr als 200 Busse und rund 120 Straßenbahnen ein.

dpa

Lesen Sie auch:

Bahn: Gratis-WLAN in allen ICE noch 2016

Dresden: Explosionen vor Moschee und Kongresshalle 

Dresden: Explosionen vor Moschee und Kongresshalle 

Warum VHS, DAT und Co. nicht überleben konnten

Warum VHS, DAT und Co. nicht überleben konnten

Schwerer Verkehrsunfall in Weyhe

Schwerer Verkehrsunfall in Weyhe

Kleiderwechsel für das Auto

Kleiderwechsel für das Auto

Meistgelesene Artikel

Zwei Unfälle: Radfahrer lebensbedrohlich und schwer verletzt

Zwei Unfälle: Radfahrer lebensbedrohlich und schwer verletzt

Zicht legt Mandat nieder

Zicht legt Mandat nieder

Abends eine E-Mail an den Prof

Abends eine E-Mail an den Prof

Prozess wegen versuchten Mordes: Angeklagter gibt zu, Feuer gelegt zu haben

Prozess wegen versuchten Mordes: Angeklagter gibt zu, Feuer gelegt zu haben

Kommentare