Wettbewerb „Campus-Ideen“ zeigt Kreativität von Studienabsolventen

Warmes Licht in dünnem Holz

Licht durchdringt Holz: Christopher Heyer zeigt die Leuchte „Trunk“ und seine Lampen mit Schirmen aus dünnem Holz. - Foto: Kowalewski

Bremen - Von Martin Kowalewski. Ein warmes, wunderschönes Licht dringt durch die Lampenschirme von „Woodmosphere“, dem Erstplatzierten in der Kategorie „Businesspläne“ beim Wettbewerb „Campus-Ideen“ für Studienabsolventen. Denkbar vielfältig sind die Arbeiten der Gewinner, die jetzt im Haus Schütting ausgezeichnet wurden. Handel, Design und Soziales sowie viel Technik sind dabei. Etwa 17 000 Euro Preisgeld gingen an die Sieger. Der Wettbewerb zeigt das kreative Gründungspotenzial aus dem Umfeld der Hochschulen im Land.

„Ich kam auf die Idee, Lampenschirme aus dünnem Holz zu bauen, als ich nach einem Weihnachtsgeschenk für seinen Bruder suchte“, erzählt Firmeninhaber Christopher Heyer. Den ersten Lampenschirm bastelte er selbst, für ein standardisiertes Herstellungsverfahren waren eineinhalb Jahre Forschung nötig. Nun fertigt Heyer, der zuvor im Schiffbau tätig war, in einer Werkstatt in der Neustadt Designleuchten aus hauchdünnem Echtholzfurnier. Dicke: 0,6 Millimeter. Hierbei kommt ein spezielles Vakuum-Verfahren zum Einsatz. Kurz vor der Markteinführung steht zudem „Trunk“. Diese Leuchte sieht aus wie ein Baumstamm. Mit einem Regler lässt sich die Farbe des Lichtes regeln, von einem kalten, der Sonne ähnlichem Licht bis hin zu einem warmen, welches eher an ein Lagerfeuer erinnert. Die Pendelleuchten gibt es ab 350 Euro. Für „Trunk“ muss man allerdings schon 1 650 Euro auf den Tresen legen. Heyer und sein Kollege Joscha Schmidt freuen sich über 4000 Euro Preisgeld.

Besonders edle Produkte bietet auch der Vertrieb „Nur Manufaktur“ von Vanessa Just. Die Absolventin der Uni Bremen kommt auf Platz zwei. Sie übernimmt den Vertrieb und das Marketing von Produkten aus Manufakturen, damit diese sich ganz der Produktion widmen können. Online bietet sie Produkte aus ganz Deutschland an. In ihrem Laden im „City-Lab“ im im Lloydhof stehen Produkte aus Bremen im Regal. Als junge Gründerin kann sie die 2 000 Euro Preisgeld gut gebrauchen. „Als erstes kaufe zwei Basketballschuhe für meinen Freund. Der hat mich die ganze Zeit tatkräftig unterstützt“, sagt Just. Der dritte Platz geht an „hey yu design“. Die Produktdesigner Jittinan Kitsumritiroy und Andreas Hensinger bieten ein Konzept, mit dem Werkstätten für Behinderte zum passenden Fertigungsprodukt finden.

Einem ernsten Thema widmet sich der Erstplatzierte im Ranking der Geschäftsideen. „Redhisto“ will die Diagnose von Krebserkrankungen schneller, zuverlässiger und auch billiger machen. „Bisher wurden Gewebeproben erst eingefärbt, und man musste die Krebszellen auf den Aufnahmen suchen. Das ist sehr schwierig“, erklärt Lukas Brandhoff von „Redhisto“. „Wir haben eine Technik, die die Gewebeproben bearbeitet und auf den Aufnahmen die Krebszellen schnell und sicher findet.“ Tatsächlich sind die Krebszellen auf einer ausgestellten Aufnahme in traditioneller Technik optisch kaum von gesunden Zellen zu unterscheiden. Die neue Technik färbt das kranke Gewebe sofort auffällig ein. Erst sollen Forschungsinstitute in den Besitz der Technik kommen, danach auch Arztpraxen. Vielleicht können die 3 000 Euro Preisgeld das alles beschleunigen. Platz zwei geht an die App „Gamebuddy“, die für die Nutzer von Internetspielen anhand ausgeklügelter Parameter passende Spielepartner findet. Rang drei gibt es für „Interplex“, einem modularen Datenwandler. Dieser erlaubt es, lange veraltete Geräte wie Spielekonsolen, den C64 oder auch VHS-Rekorder an heutige Fernseher anzuschließen. Der Wandler beinhaltet einen Rechner, der die Daten anpasst und optimiert. Die jeweiligen Anschlüsse können ganz nach Belieben an die Haupteinheit angekoppelt werden.

„Campus-Ideen“ ist eine Initiative der Uni Bremen, der Hochschulen Bremen und Bremerhaven sowie der Aufbau-Bank. Durchgeführt wird der Wettbewerb von der Hochschulinitiative „Bridge“.

Mehr zum Thema:

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Meistgelesene Artikel

Großbrand zerstört Gebäude vollständig

Großbrand zerstört Gebäude vollständig

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Ein Vegesacker Wahrzeichen

Ein Vegesacker Wahrzeichen

Glück im Unglück: Falschfahrer bremst in letzter Sekunde 

Glück im Unglück: Falschfahrer bremst in letzter Sekunde 

Kommentare