70.000 Zuschauer verfolgen Spektakel auf der Weser

„Sottrumer Froschschlag“ und „Achimer Peitsche“ dominieren Badeinsel-Regatta

Meike Sawatzki und Karen Lange kurz vor der Zielglocke. Sie sind im Mittelfeld und haben sichtlich Freude. - Foto: Kowalewski

Bremen - Von Martin Kowalewski. Bei angenehmem Wetter hatten sich am Sonnabendnachmittag nach Angaben der Organisatoren 70.000 Zuschauer an der Weser versammelt, um die 17. „Haake-Beck Badeinsel-Regatta“ zu verfolgen.

Aufgrund des Amoklaufs von München gab es einen Augenblick des Schweigens und Gedenkens. „Wir sind geschockt über das, was in München passiert ist. Das hat sicher vielen von uns vor dieser Großveranstaltung ein mulmiges Gefühl gemacht“, sagte der Moderator Lou Richter.

Trotz ruhiger Verhältnisse auf der Weser kamen die Athleten beim darauffolgenden „Badeinsellauf“ nicht allzu weit. Sie alle landeten entweder nahe dem Start oder im Anfangsbereich der aus 100 Badeinseln bestehenden Kette in der Weser. Dennoch war die Stimmung bei den Startern und auch beim Publikum gut.

Am besten mit den wackelnden Badeinseln zurecht kam Volker Linz aus Stuhr. Er überquerte 22 Badeinseln und gewann 22 Liter Bier.

Kurz darauf kamen die 117 Regatta-Teilnehmer mit dem Schiff an die Startposition und sprangen ins Wasser. Die meisten von ihnen gingen zum zweiten Mal an den Start. Sie waren schon 2015 dabei, als die Regatta kurz vor dem Startzeichen wegen einer Unwetterwarnung abgeblasen wurde.

Auch zum zweiten Mal dabei war auch Meike Sawatzki, die im vergangenen Jahr einen Startplatz bei einer Verlosung unserer Zeitung gewonnen hat. Statt ihrer ursprünglichen Partnerin Rieke Kruhl ging sie diesmal mit Karen Lange an den Start. Beide stecken zurzeit im Klausuren-Stress und haben nur am Vortag kurz die Technik geübt. Vor dem Start hatten sie schon ein wenig zu kämpfen, als sie die schaukelnde Badeinsel mit der Startnummer 9 erklommen. Sie kamen immerhin ins Mittelfeld und hatten ordentlich Spaß.

„Einige Teams sind wie Künstler. Sie gleiten leicht über die Weser. Andere sind echte Malocher“, kommentierte Richter, als sich das Feld in Bewegung setzte. Eine besondere Herausforderung kurz nach dem Start waren die Pfeiler der Wilhelm-Kaisen-Brücke. Da hieß es lenken und der Platz auf der Weser war begrenzt. Richter und sein Kommentatoren-Kollege Sven Bornschein konnten mehrere Stile erkennen, die sich in der Tradition der Badeinsel-Regatta herausgebildet haben, darunter der „Sottrumer Froschschlag“, die „Achimer Peitsche“ und sogar der „Kamasutra-Stil“.

Auch nach zwölf Minuten, wenn es langsam anfängt, in den Armen und Beinen wehzutun, hatte sich keine Badeinsel weit abgesetzt. Ein klarer Favorit war nicht auszumachen. Selbst nach 19 Minuten waren noch fünf Inseln in einer hervorragenden Position, um den Zieleinlauf für sich zu entscheiden.

Badeinselregatta in Bremen

Am Ende der 1,6 Kilometer langen Strecke machten Hendrik Duijn aus Oldenburg und Jakob Strasser aus Vechta das Rennen. Mit einer Zeit von 24:32 Minuten erzielten sie das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte der Badeinsel-Regatta, nahe am Rekord von 23:31 Minuten. Einen neuen Rekord gab es aber bei den Damenteams mit 27:39 Minuten – aufgestellt von Katharina Hagen und Jütte Rapke. 

Drei Damenteams erreichten Zeiten von unter 30 Minuten und damit ein Tempo, das bei einigen Badeinsel-Regatten auch von den schnellsten Männerteams nicht erreicht wurde. Die beste Zeit bei den Mixed-Teams erreichten Denise Kromer und Timo Kuhnt mit 28:26 Minuten.

Mehr zum Thema:

Die neuen E-Autos aus Paris

Die neuen E-Autos aus Paris

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Polizeidirektor versetzt Johann-Dieter Oldenburg in Ruhestand

Polizeidirektor versetzt Johann-Dieter Oldenburg in Ruhestand

Meistgelesene Artikel

„Venuslauf“ mit neuer Rekordmarke

„Venuslauf“ mit neuer Rekordmarke

Deutsches Milchkontor baut 250 Stellen ab

Deutsches Milchkontor baut 250 Stellen ab

Brennender Greifbagger auf Schrottplatz in Bremen

Brennender Greifbagger auf Schrottplatz in Bremen

Die Geschäfte des Herrn Eulenbruch

Die Geschäfte des Herrn Eulenbruch

Kommentare