Dumm gelaufen 

Ladendieb kommt mit zwei rechten Schuhen nicht weit 

Bremen - Mit zwei rechten Markenschuhen der Größen 44 und 45 hat ein Ladendieb am Dienstag erfolglos versucht, aus dem Bremer Hauptbahnhof zu flüchten. Sicherheitsmitarbeiter der Bahn stoppten den 48-Jährigen und übergaben ihn an die Bundespolizei.

Dass Schuhdiebe einzelne Schuhe aus den Auslagen stehlen, ist nicht ungewöhnlich: In einigen Städten werden nur rechte Schuhe, in anderen nur linke Schuhe verkauft. Die passenden Gegenstücke werden woanders „organisiert", berichtet die Bundespolizei. In diesem Fall entschied sich der Mann jedoch, zwei rechte Schuhe gleich anzuziehen.

Damit zu gehen, ist schwierig - damit zu laufen, beinahe unmöglich. Deshalb haben die Sicherheitsmitarbeiter ihn schnell geschnappt. Auf der Wache kam sein Ausweis zum Vorschein. Polizeilich war er noch nicht bekannt. Die „eingelaufenen Schuhe" im Wert von jeweils 69 Euro können nicht mehr verkauft werden. Nach der Strafanzeige entschwand er flinken Fußes - auf alten Sohlen.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Neapel und Benfica im Achtelfinale - Arsenal Gruppensieger

Neapel und Benfica im Achtelfinale - Arsenal Gruppensieger

Meistgelesene Artikel

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Ein Vegesacker Wahrzeichen

Ein Vegesacker Wahrzeichen

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Sparkasse Am Brill: Käufer gesucht

Sparkasse Am Brill: Käufer gesucht

Kommentare