Talkrunde im Universum

Die Kraft des inneren Rufs

Mit „schwebendem Sound und melancholischen Rhythmen“ – so die Ankündigung – soll die Bremer Band „Otives“ den Talkabend begleiten. - Foto: Freimuth/Universum

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Zum zehnten Mal bereits lädt das Bremer Wissenschaftscenter Universum zum Talkabend – er beginnt heute, Freitag, um 19 Uhr. Motto: „Ein innerer Ruf, dem man einfach folgen muss.“ Die Moderatorin Nicole Kahrs will – so eine Ankündigung – „tiefe Einblicke in ungewöhnliche Lebensgeschichten“ geben, in denen es um „sinnerfülltes Leben und Arbeiten“ geht. Dazu hat sie drei Gäste eingeladen, die „ihrem inneren Ruf bedingungslos folgen“.

Den 17-jährigen und bereits vielfach preisgekrönten Ausnahmemusiker Parvis Hejazi aus dem Viertel zum Beispiel, der „mit Kopf, Herz und Technik einem unstillbaren Drang nach Tasteninstrumenten nachgeht“. Mit fünf Jahren bekam er sein erstes Klavier und schon mit acht Jahren seinen ersten Preis als Komponist.

Hejazi empfindet seine Zeit mit der Musik als ein unausweichliches Grundbedürfnis, gleichbedeutend mit Essen und Schlafen. Heute führt er ein „multidimensionales Leben“ – er macht sein Abitur und studiert parallel seit 2013 an der Hochschule für Künste in Bremen Klavier und Komposition. Hejazi ist auf Konzertreisen in der ganzen Welt unterwegs.

Ursprünglich arbeitete Susanne Troche, die als weiterer Talkgast eingeladen ist, in der Werbebranche. Doch wegen eines Burnouts musste sie ihren Beruf aufgeben. Auf der Suche nach den tieferen Ursachen ihrer Erkrankung begann sie sich mit den Prägungen vor und während der Geburt eines Menschen zu beschäftigen.

Die Bremer Moderatorin Nicole Kahrs führt heute durch den Talkabend im Wissenschaftscenter. - Foto: Buchholz/Universum

Sie selbst kam unter schwierigen Umständen auf die Welt und ihr Zwillingsbruder starb während der Schwangerschaft. Troche absolvierte ein Psychologiestudium und stieß dabei auf die Mutter-Kind-Bindungsanalyse, die Eltern unterstützt, eine vorgeburtliche Beziehung zu ihrem Kind aufzunehmen. Mit den Kenntnissen über vorgeburtliche Prägungen und deren Auswirkungen auf spätere Emotions- und Beziehungsmuster begleitet sie heute werdende Eltern und deren Kinder – sowie auch Menschen, die ihre eigenen pränatalen Prägungen erkennen möchten.

Dritter Talkgast im Universum ist heute Abend Ekkehard Homann. Ihn beflügelte die Sehnsucht nach einem für ihn unerschwinglichen Oldtimer so stark, dass er allein anhand von Fotos ein solches Fahrzeug in sechs Jahren Arbeit selbst nachbaute. Mehr als 6 000 Arbeitsstunden flossen so in seinen Bentley „Blower”, einen Rennwagen im Stil der 20er Jahre.

„Homann gab alles, was er hatte, für seinen kühnen Traum“, sagt eine Universum-Sprecherin. „Er jobbte für die Materialkosten als Totengräber und eignete sich eine extreme Vielfalt an handwerklichem Können und technischem Knowhow an. Heute verleiht der freischaffende Künstler auch den mobilen Träumen anderer Menschen in reiner Handarbeit eine Form und Funktion und folgt damit seinem ganz eigenen Lebensweg.“ Was ihn wiederum für die Talkrunde von Nicole Kahrs qualifiziert.

Die Bremer Band „Otives“ begleitet den Abend im Wissenschaftscenter mit – wie es heißt – „schwebendem Sound und melancholischen Rhythmen“. Die Talkrunde dauert bis 21.30 Uhr. Der Eintritt beträgt fünf Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Anzahl der Plätze ist jedoch begrenzt. Nächster Talkabend im Universum: Freitag, 4. November, 19 Uhr.

Mehr zum Thema:

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Meistgelesene Artikel

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Ein Vegesacker Wahrzeichen

Ein Vegesacker Wahrzeichen

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Kommentare