Messe „Bremen bellt“ mit mehr als 4.500 Tieren aus 22 Ländern

Hunde im Rampenlicht

Rettungsteam im Training: der zweijährige „Leo“ mit der Hundeführerin Elke Evenburg hoch oben, fast an der Decke der Messehallen. Mehr dazu gibt es am Wochenende auf der „Bremen bellt“. - Foto: Kowalewski

Bremen - Von Martin Kowalewski. Mit mehr als 4 500 Hunden, einem Showprogramm und vielen Anbietern von Produkten kommt die Messe „Bremen bellt“ am Wochenende 30./31. Juli daher. Am Sonnabend ist die internationale, am Sonntag die nationale Rassehundeausstellung in den Hallen auf der Bürgerweide geplant.

Zum achten Mal kommt die rein ehrenamtlich organisierte Schau „Bremen bellt“ aufs Messegelände. Der anhaltende der Erfolg der Ausstellung erfüllt Hermann Pille, Vorsitzender des Verbandes für das Deutsche Hundewesen Weser-Ems (VDH-Weser Ems), durchaus mit Stolz. „Keiner von uns verdient an der Veranstaltung. Wir tun das aus Liebe zum Hund“, sagt er. Der VDH ist Veranstalter. 

Am Sonnabend findet die internationale Rassehundeausstellung statt, am Sonntag die nationale Rassehundeausstellung. „Jeder findet, sein Hund ist der schönste. Bei den Wettbewerben wird aber nach Zuchtstandards bewertet. Wir gucken etwa, wie die Ohren hängen und auf die Gesichtsform“, erklärt Pille. Am Ende der Wettbewerbe wird aus den jeweils mehr als 2.000 Bewerbern je ein „Best-in-Show“-Hund gewählt.

Die 4 457 ausgestellten Vierbeiner kommen aus 22 Ländern. „Es werden zum Beispiel 28 Arten von Terriern vertreten sein sowie auch Gesellschaftshunde, also kleine Hunde, die seit Jahrhunderten in Königshäusern gehalten werden“, sagt Pille. Es kommen Hunde verschiedenster Größe und mit unterschiedlichstem Aussehen, darunter Golden Retriever, Dackel und auch Affenpinscher bis hin zu riesigen Leonbergern. Ebenfalls vor Ort sind 15 Vereine und 54 Firmen, die Produkte rund um den Hund anbieten. Experten geben Tipps für die Erziehung der Vierbeiner.

Doch auch Mischlingshunde zeigen sich auch von ihrer guten Seite, etwa im Showprogramm. Beeindruckend und von unschätzbaren Wert für den Menschen sind die Rettungshunde des Bundesverbands Rettungshunde Wilhelmshaven-Friesland, die sich mit Menschen hoch von der Decke der Halle abseilen lassen. So auch der zwei Jahre alte „Leo“ mit der Hundeführerin Elke Evenburg. „Leo“ hat schon viel an einer Feuerwehrleiter trainiert.

Die Leonberger Hundegruppe Garlstedt zeigt interessante Kunststücke. Bei den Leonbergern handelt es sich um sehr große und gemütliche Hunde mit weichem Fell, die zuweilen aber etwas träge und stur sind, heißt es. „Wir wollen die Hunde dazu erziehen, dass sie in allen Situationen in ihrer Familie zurechtkommen“, erzählt Gisela Holsten von der Leonberger Hundegruppe Garlstedt. Die Hunde laufen sogar unter Pferden durch, stellen sich an ihnen auf und lassen sich von den Reitern ein Leckerli geben.

„Bremen bellt“ öffnet am Sonnabend und Sonntag jeweils von 9 bis 17 Uhr. Der Zentraleingang befindet sich vor den Hallen 4 und 5. Tageskarten kosten sieben Euro (ermäßigt fünf Euro), Familientickets 15 Euro, Tickets für Hunde zwei Euro (Impfpass ist vorzuzeigen). Kinder unter sechs Jahren haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt.

Mehr zum Thema:

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Polizeidirektor versetzt Johann-Dieter Oldenburg in Ruhestand

Polizeidirektor versetzt Johann-Dieter Oldenburg in Ruhestand

Tag der offenen Tür in der Christian-Hülsmeyer-Schule

Tag der offenen Tür in der Christian-Hülsmeyer-Schule

Sponsorenlauf am Sottrumer Gymnasium 

Sponsorenlauf am Sottrumer Gymnasium 

Meistgelesene Artikel

55-Jährige gerät auf Gegenfahrbahn: Zehn Fahrzeuge beschädigt

55-Jährige gerät auf Gegenfahrbahn: Zehn Fahrzeuge beschädigt

Brand im Bremer Goethetheater

Brand im Bremer Goethetheater

3.000 Euro Belohnung ausgesetzt

3.000 Euro Belohnung ausgesetzt

„Venuslauf“ mit neuer Rekordmarke

„Venuslauf“ mit neuer Rekordmarke

Kommentare