Der „Osterchorsteinway“ singt für „Pegasus“

Hasen-Haken und große Fragen

Der „Osterchorsteinway“ – hier im Bürgerpark – tritt in der Liebfrauenkirche für einen guten Zweck auf. - Foto: Sarbach

Bremen - Von Thomas Kuzaj. Einmal mehr gibt das Ensembe „Osterchorsteinway“ ein Benefizkonzert – oder, wie die Künstler es selbst nennen: ein Solidaritätskonzert. Die Chormitglieder wollen damit die Arbeit von „Pegasus“ unterstützen. Das Projekt hilft Kindern und Jugendlichen mit krebskranken Eltern oder Geschwistern. Das Unterstützungsangebot ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bremer Krebsgesellschaft und der Musik- und Traumatherapeutin Marie-Luise Zimmer; es gehört zum gemeinnützigen Verein der Krebsgesellschaft.

Seit 15 Jahren gibt es „Pegasus“ nun – Anlass genug für ein Solidaritätskonzert. Es beginnt am Sonntag, 23. Oktober, um 18 Uhr in der Liebfrauenkirche. Zu hören ist das Oratorium „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn.

„Haydns Musikwerk für drei Solostimmen, Chor und Orchester stellt die einzelnen Jahreszeiten sinnfällig dar“, so eine Sprecherin. „Den Zuhörer erwarten heitere wie eindringliche Naturschilderungen und Beschreibungen des Landlebens – vom sich dramatisch ankündigenden Gewitter im Sommer über die wilde Jagd im Herbst, einem fröhlichen Tanzfest, auf dem der Wein nicht nur besungen wird, bis zum sich musikalisch kalt ankündigendem Wintereinbruch.“ Und: „Im Finale zeichnen Solisten und Chor die Vision des Lebens nach dem Tode. Eine Art Triumph-Musik beschwört den Neubeginn im ewigen Leben herauf. Ein glanzvolle Schlussfuge gibt dem Oratorium einen sakralen Abschluss.“

Also: „Man hört nicht nur die Bienen schwirren und verfolgt im Herbst buchstäblich die Fährte der Hasen, die Haken schlagend das Weite suchen, sondern wird auch mit den großen philosophischen und religiösen Fragen konfrontiert.“

Unter der Leitung von Manfred Seidl singen – neben dem „Osterchorsteinway“ – Martha Bosch (Sopran), Joseph Schnurr (Tenor) und Till Bleckwedel (Bariton). Eintritt: 18 Euro, ermäßigt: zwölf Euro. Vorverkauf: „Tabak-Passage“ (Auf den Häfen 107, Ostertor).

Max, die Mütze und eine ungewöhnliche Reise

„Max’ Mütze“ – so heißt das neue Kinderbuch des Bremer Autors Jörg Isermeyer. Illustriert hat das Buch für Mädchen und Jungen ab vier Jahren Nele Palmtag. Isermeyer stellt die Geschichte von Max, einer Mütze und einer ungewöhnlichen Reise am Dienstag, 25. Oktober, um 10 Uhr in der Kinderbibliothek der Zentralbibliothek (Am Wall 201) vor.

Mehr zum Thema:

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Meistgelesene Artikel

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Hauptsitz der Sparkasse Bremen: Käufer gesucht

Hauptsitz der Sparkasse Bremen: Käufer gesucht

Brennende Zigarette sorgt für Feuerwehreinsatz 

Brennende Zigarette sorgt für Feuerwehreinsatz 

24-Jähriger schießt auf Frau

24-Jähriger schießt auf Frau

Kommentare