Die „Alexander von Humboldt II“ segelt 2017 nach Amerika

Grüne Lady auf großer Fahrt

Die „Alexander von Humboldt II“ geht 2017 auf große Fahrt: Der Dreimaster mit seinen 65 Metern Länge segelt nach Amerika. - Foto: alex-2.de

Bremen - Einmal über den „großen Teich“ und zurück: Deutschlands größtes ziviles Segelschiff hat 2017 viel vor. „Die ,Alexander von Humboldt II' wird kommendes Jahr zweimal den Atlantik überqueren“, sagt Jürgen Hinrichs, Vorstandssprecher der Deutschen Stiftung Sail Training (DSST). Die DSST betreibt den Dreimaster, der erstmals Häfen in den USA und Kanada anlaufen wird.

Zunächst führt die Route ab Januar 2017 von den Kanaren über die Kapverdischen Inseln nach Saint Martin. Zu den weiteren Stopps in der Karibik zählen Port of Spain (Trinidad) und Willemstad (Curacao), ehe die „Alex II“ Kurs nimmt auf Kolumbien, Panama und Mexiko. „Ein besonderes Highlight wird sicher das Anlaufen der kubanischen Hauptstadt Havanna“, freut sich Hinrichs.

Rechtzeitig vor Beginn der Hurrikan-Saison verlässt das Schiff dann die Karibik und segelt nach einigen Zwischenhalten auf den Bahamas und an der US-Ostküste nach Bermuda. Dort geht's ins Teilnehmerfeld der von Sail Training International organisierten „Rendez-Vous-Tall-Ships-Regatta“, so Hinrichs. Die „Alexander von Humboldt“ nimmt an den Etappen von Bermuda nach Boston, weiter über Quebec in die Großen Seen und schließlich von Halifax nach Le Havre teil. „Das wird ein unvergessliches Erlebnis für Trainees und Stammcrew“, ist sich Hinrichs sicher. „Nach mehr als 250 Tagen in Übersee erwarten wir die ,Alex II' Mitte September 2017 wieder im Heimathafen Bremerhaven“, so der Sprecher.

Abgesehen von den beiden Atlantiküberquerungen, die jeweils rund drei Wochen dauern werden, läuft die Bark während der Reise alle ein bis zwei Wochen Häfen an, die sich für einen Besatzungswechsel eignen, weil sie nahe an einem internationalen Flughafen liegen, wie es heißt. „Damit wollen wir möglichst vielen Menschen – auch solchen mit vergleichsweise wenig freien Tagen – die Gelegenheit geben, in ihrem Urlaub ein besonderes Aktivsegelabenteuer auf der ,Alex' zu erleben“, so Jürgen Hinrichs.

Die „Alexander von Humboldt“ ist seit 2011 im Sail-Training-Einsatz. Die gemeinnützige DSST verfolgt mit der „Alex II“, wie schon mit ihrer Vorgängerin, das Ziel, allen Interessierten die Kenntnisse und Werte traditioneller Seemannschaft auf hoher See nahezubringen, wie Hinrichs sagt. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Jugendarbeit. Wer als Trainee an Bord kommt, wird Teil der Besatzung und lernt den Schiffsbetrieb kennen: Die ehrenamtliche Stammcrew weist alle Neulinge ins Segelsetzen, Ruder- und Ausguckgehen ein. Wer möchte, darf sogar einen Ausflug in die Takelage unternehmen und sich das Schiff von oben anschauen.

Mitsegeln können auf der „Alex II“ alle Interessierten ab 14 Jahren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, heißt es bei der DSST. Informationen zu den Reisen der grünen Lady und zu Mitsegel-Möglichkeiten gibt auf der Homepage des Dreimasters.

Der ist übrigens 65 Meter lang und zehn Meter breit. Der Großmast hat eine Höhe von 37,80 Metern über der Wasserlinie. Die Segelfläche beträgt 1 350 Quadratmeter und besteht aus 24 Segeln. Motorleistung der „Alex“: 748 PS. Unter Segeln schafft sie eine Geschwindigkeit von 13 Knoten, unter Maschine zehn Knoten. Die Besatzung umfasst 79 Personen (davon 25 Stammcrew). - gn

www.alex-2.de

Mehr zum Thema:

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Ein Vegesacker Wahrzeichen

Ein Vegesacker Wahrzeichen

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Kommentare