Gericht: Termin abgesagt

Bremen - · Der Termin zur Zwangsversteigerung des Quartiers „Auf den Höfen“ wurde aufgehoben. Grund seien „neue Sachverhalte“, so das Bremer Amtsgericht. Eigentlich war die Zwangsversteigerung für Dienstag, 3. April, angesetzt.

Denn Eigentümer Helmut Hubrich (72), ein ehemaliger Boxer, ist pleite. Auf 3,75 Millionen Euro bezifferte ein entsprechendes Gutachten den Wert von Wohn- und Geschäftshäusern sowie den Innenhof mit einer Nutzfläche von insgesamt über 5 000 Quadratmetern. Doch daraus wird nun erst einmal nichts: Genau eine Woche vor dem Termin hat die Eigentümergesellschaft, eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin, ein Gutachten beim Amtsgericht vorgelegt, nach dem die Möglichkeit besteht, dass das Grundwasser im Bereich des Quartiers belastet ist. Das sagte gestern Hermut Ahrens, Leiter der Abteilung Zwangsversteigerung beim Amtsgericht. Daraufhin hat die Gläubigerin, die Deutsche Pfandbriefbank München, den Termin aufheben lassen. „Eine Verunreinigung des Grundwassers war uns nicht bekannt“, so Ahrens. „Jetzt müssen wir noch Bodenuntersuchungen durchführen lassen und neue Überlegungen hinsichtlich des Sanierungsbedarfes anstellen“, sagt der Rechtspfleger. Vor der jetzigen Bebauung hätte dort eine Dachpappenfabrik gestanden, die auch eine Teerküche betrieben habe. Sollte sich der Verdacht bestätigen, dürfte dies den Wert sinken lassen. · vr

Kommentare

Kommentar verfassen