Sperrbezirk eingerichtet

Vogelgrippe-Fall: Saatgans fällt tot vom Himmel

Bremerhaven - Jetzt hat die Vogelgrippe auch das Land Bremen erreicht. Das gefährliche Virus H5N8 sei erstmals bei einem Wildvogel festgestellt worden, er sei in Bremerhaven „tot vom Himmel“ gefallen

Das sagte am Freitagabend Christina Selzer, Sprecherin des Gesundheitsressorts. Es handele sich um eine Saatgans. Das Tier sei am 14. November tot gefunden worden. Seit Auftreten der Geflügelpest in Deutschland am 8. November sei das der erste Fall im Nordwesten der Republik, sagte die Sprecherin. 

Rund um den Fundort werde jetzt in Bremerhaven ein Sperrbezirk mit einem Radius von drei Kilometern sowie ein Beobachtungsgebiet von zehn Kilometern eingerichtet. 

Grundsätzlich darf aus diesen Gebieten zunächst kein Geflügel den Bestand verlassen. Betroffen sind davon den Angaben zufolge 37 Hobby-Geflügelhalter mit insgesamt rund 350 Tieren. In Bremen besteht seit dem 13. November Stallpflicht. Sie betrifft 350 Halter, darunter viele Hobbyhaltungen, wie es heißt. Insgesamt gibt es rund 9.000 Tiere. Bei Nichtbeachtung drohen Bußgelder von bis zu 30.000 Euro. 

gn

Lesen Sie auch:

Vogelgrippe: Auch Kreis Gifhorn ordnet Stallhaltung von Geflügel an

Erster Vogelgrippe-Fall in Niedersachsen

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Meistgelesene Artikel

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Brennende Zigarette sorgt für Feuerwehreinsatz 

Brennende Zigarette sorgt für Feuerwehreinsatz 

24-Jähriger schießt auf Frau

24-Jähriger schießt auf Frau

Drei Meter dicke Mauern

Drei Meter dicke Mauern

Kommentare