Großübung auf dem Flughafen Bremen 

Einsatzkräfte üben den Ernstfall 

Bremen - Freitagnacht ab 23 Uhr wird am Flughafen der Ernstfall geprobt. Die „Emergency-Exercise“ ist von der internationalen Luftfahrtorganisation vorgeschrieben und muss im Abstand von zwei Jahren durchgeführt werden. 

Durch die Simulation soll das Zusammenspiel aller Rettungskräfte, die Gewährleistung der Anfahrts- und Eingreifzeiten und der reibungslosen Ablauf für den Notfall trainiert werden.

Die Übung findet auf den Flugbetriebsflächen statt. Die Übung ist eine gemeinsame Übung des Flughafen Bremen, der Feuerwehr Bremen, der Landes- und Bundespolizei Bremen, Rettungsdienst Bremen, Bremen Airport Service (BAS), Aviation Handling Service (AHS), Deutsche Lufthansa AG, Station Bremen, Johanniter Unfallhilfe (JUH)/ Realistische Unfalldarstellung (RUD), Technisches Hilfswerk, OV Cuxhaven, FF Landkreis-Diepholz und der FF Gemeinde Stuhr. Geübt werden Brandbekämpfung, Menschenrettung und das Betreiben der Betreuungsbereiche. Rund 250 Personen werden an der Übung teilnehmen.

Die Übung beginnt um circa 23 Uhr und dauert bis etwa 3 Uhr. Durch die Simulation kommt es zu keinen Einschränkungen für den Flugbetrieb am Flughafen Bremen.

Auch interessant: 

„Triebwerk“ in Flammen - „Emergency Exercise“ auf Flughafen Bremen

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Trio „Holmes & Watson“ spielt in Rotenburg“

Trio „Holmes & Watson“ spielt in Rotenburg“

40 Jahre Kita Neissestraße in Verden

40 Jahre Kita Neissestraße in Verden

Bilder aus Paris: Schüsse in Supermarkt - Täter verschanzt sich

Bilder aus Paris: Schüsse in Supermarkt - Täter verschanzt sich

4. Trecker Treck auf dem Möhrchen-Hof

4. Trecker Treck auf dem Möhrchen-Hof

Meistgelesene Artikel

„Venuslauf“ mit neuer Rekordmarke

„Venuslauf“ mit neuer Rekordmarke

Zicht legt Mandat nieder

Zicht legt Mandat nieder

Abends eine E-Mail an den Prof

Abends eine E-Mail an den Prof

Prozess wegen versuchten Mordes: Angeklagter gibt zu, Feuer gelegt zu haben

Prozess wegen versuchten Mordes: Angeklagter gibt zu, Feuer gelegt zu haben

Kommentare