Zukunft noch ungewiss

Hickel rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen bei Bremer Landesbank

+
Bei der Bremer Landesbank ist der Abbau von Arbeitsplätzen wahrscheinlich.

Bremen - Der Bremer Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Nickel hält den Verlust der Eigenständigkeit der Bremer Landesbank (BLB) für eine schlechte Lösung. "Es ist eine traurige Nachricht für den Bankenplatz Bremen", sagte der Finanzexperte am Samstag.

Der Mehrheitseigner NordLB und das Land Bremen hatten sich am Freitag auf zwei mögliche Zukunftsvarianten verständigt. Geprüft wird zum einen eine Komplettübernahme durch die NordLB, bei der das Land Bremen für seinen 41-prozentigen Anteil einen noch zu verhandelnden Kaufpreis erhalten würde.

Beim zweiten Modell würde Bremen seinen Anteil einbringen und im Gegenzug eine Beteiligung an der NordLB erhalten. "Es wäre nur noch ein minimaler indirekter Einfluss möglich. Der Anteil wäre nicht mehr als 6 oder 7 Prozent", sagte Hickel. "Man muss leider damit rechnen, dass bei der Bremer Landesbank Arbeitsplätze abgebaut werden. Es müssen Schutzverträge für die BLB abgeschlossen werden."

dpa

Mehr zum Thema:

Wintersport in der Skihalle Neuss

Wintersport in der Skihalle Neuss

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Meistgelesene Artikel

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Junger Bremer stellt Edelpralinen von Hand her

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Reaktionen auf geplanten Sparkassen-Umzug

Vermieter: „Wollte Eulenbruch nie loswerden“

Vermieter: „Wollte Eulenbruch nie loswerden“

Sparkasse Am Brill: Käufer gesucht

Sparkasse Am Brill: Käufer gesucht

Kommentare