Update 0 Uhr: Psychiatriepatienten in Bremen gefasst

Verdächtige Person im Shopping-Center: Weserpark geräumt

+
Das Einkaufszentrum Weserpark ist am Mittwochnachmittag durch Polizeikräfte evakuiert worden. Eine verdächtige Person sei gesichtet worden.

Bremen - Von Elisabeth Gnuschke. Das Shopping-Center Weserpark ist am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr evakuiert worden. Hunderte von Kunden und Mitarbeitern mussten das Einkaufszentrum am Bremer Kreuz verlassen. Hintergrund war, wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage sagte, ein Anruf gegen 16.30 Uhr.

++ Update 1.15 Uhr ++

Die Polizei hat den psychisch kranken Mann gefasst, der die Evakuierung und Durchsuchung eines Bremer Einkaufszentrums ausgelöst hatte. Der 19-Jährige wurde am Hauptbahnhof in Bremen festgenommen, wie die Polizei in der Nacht zum Donnerstag mitteilte.

Den Angaben zufolge bekam die Polizei per Telefon den Hinweis, dass sich eine Person in den Ladenpassage „verdächtig“ verhalte. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll es sich bei dem Verdächtigen um einen 19-jährigen Algerier handeln, der aus einer Psychiatrie im Landkreis Diepholz abgängig sei. Zunächst hielten Beamte im Weserpark verdeckt nach dem Jugendlichen Ausschau, fanden ihn aber nicht. 

Aus Sicherheitsgründen wurde die Shopping-Mall daraufhin geräumt, um die Räumlichkeiten zu durchsuchen. Die Durchsuchung dauert weiter an. Eine Polizeisprecherin betonte gegen 21.30 Uhr auf Nachfrage ausdrücklich, dass es sich nicht um einen Anti-Terror-Einsatz handele, wie Medien berichtet hatten. 

Den Angaben nach soll der 19-Jährige aus der Psychiatrie in Bassum verschwunden sein. Die Polizei aus dem Bremer Umland suchte ihn bereits den ganzen Tag über und wandte sich auch an die Bremer Kollegen. 

Zuerst suchte die Bremer Polizei verdeckt nach dem Jugendlichen, dann ließ sie den Weserpark räumen

Die wiederum bekamen am Nachmittag den Anruf eines Mitarbeiter aus dem Einkaufszentrum und glichen die Beschreibung des Zeugen mit dem Fahndungsgesuch aus dem Landkreis Diepholz ab. So kam man auf die Identität des Verdächtigen im Shopping-Center. Ganz gesichert sei diese jedoch noch nicht.  „Das wissen wir erst, wenn wir ihn gefunden haben“, sagte die Polizeisprecherin. 

Etwa gegen 19 Uhr waren Kunden und Mitarbeiter über Lautsprecher informiert worden, dass sie das Gebäude aufgrund einer technischen Störung verlassen müssten. Und das geschah dann nach Augenzeugenberichten recht reibungslos. Erst kurze Zeit später sickerte über Netzwerke der wahre Grund für die Evakuierung durch.

Das Einkaufszentrum beherbergt auf 66.000 Quadratmetern rund 170 Läden. Es schließt täglich um 20 Uhr, der innenliegende Supermarkt normalerweise um 22 Uhr.

Erst am Nachmittag war in der Bremer Neustadt wegen einer Bombendrohung ein Supermarkt evakuiert und abgesperrt worden. Nachdem dort nichts Auffälliges gefunden wurde, waren die Maßnahmen beendet worden.

gn/dpa

Mehr zum Thema:

12. Ausbildungsplatzbörse an den BBS Verden

12. Ausbildungsplatzbörse an den BBS Verden

Ermittler nach Anschlägen in Dresden unter Erfolgsdruck

Ermittler nach Anschlägen in Dresden unter Erfolgsdruck

Mercedes E-Klasse T-Modell

Mercedes E-Klasse T-Modell

Asiatische Nudeln Ramen, Soba, Udon

Asiatische Nudeln Ramen, Soba, Udon

Meistgelesene Artikel

Zicht legt Mandat nieder

Zicht legt Mandat nieder

Abends eine E-Mail an den Prof

Abends eine E-Mail an den Prof

3.000 Euro Belohnung ausgesetzt

3.000 Euro Belohnung ausgesetzt

„Venuslauf“ mit neuer Rekordmarke

„Venuslauf“ mit neuer Rekordmarke

Kommentare