Update: Entschärfung verzögert sich

Bombe im Hafengebiet gefunden

Bremen - Bei Sondierungsarbeiten ist im Hüttenhafen an der Windhukstraße in Bremen eine 250 Kilo schwere Fliegerbombe gefunden worden. Das teilt die Polizei mit. 

Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde bereits aus dem Hafenbecken auf die Kaimauer gehievt, heißt es. Die weitere Vorgehensweise könne jedoch erst nach einer Reinigung bekanntgegeben werden, da die Bombe stark verkrustet sei. Die für 14 Uhr vorgesehene Evakuierung des Gebiets verzögert sich, weil ein Spezialgerät zur Entfernung des Zünders angefordert wurde, teilt die Polizei am Nachmittag mit. In den frühen Abendstunden soll die Entschärfung nun stattfinden.

Der Sprengmeister ordnete die Evakuierung der Anwohner in einem Radius von 300 Meter um die Fundstelle an. In einem Radius von 500 Metern wird luftschutzmäßiges Verhalten empfohlen. 

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Meistgelesene Artikel

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Weltkriegsbombe in Bremen entschärft

Brennende Zigarette sorgt für Feuerwehreinsatz 

Brennende Zigarette sorgt für Feuerwehreinsatz 

24-Jähriger schießt auf Frau

24-Jähriger schießt auf Frau

Drei Meter dicke Mauern

Drei Meter dicke Mauern

Kommentare