Mit drei Promille bei der Polizei

Tourist will Bremen kennenlernen - und landet in Ausnüchterungszelle

Bremen - Eigentlich standen für einen russischen Touristen die Bremer Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Doch dann landete er in einer Zelle.

Der 31-Jährige erschien am Mittwochmorgen mit Ehefrau und Baby auf der Wache am Bremer Hauptbahnhof, um eigentlich nur nach seinem verlorenen Handy zu fragen. Zuvor hatten Bundespolizisten dem angetrunkenen Mann bereits einen Platzverweis für den Hauptbahnhof erteilt, nachdem er einen Streit in einem Lokal provozierte, wie die Polizei mitteilt.

Während des Gesprächs über sein verlorenes Telefon wurde eine Dolmetscherin angerufen. Das schien dem Mann allerdings zu umständlich zu sein: Er beleidigte den Beamten und griff ihn dann an. Kurz darauf fand er sich - leider in Angesicht von Frau und Kind - in Handschellen auf dem Boden wieder. Ein Amtsarzt stelle seine Gewahrsamsfähigkeit fest; die nächsten Stunden verbrachte der Tourist in der Ausnüchterungszelle.


Rubriklistenbild: © dpa

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Sane und Gnabry treffen für Werder

Sane und Gnabry treffen für Werder

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Meistgelesene Artikel

Es geht aufwärts

Es geht aufwärts

Schuhgeschäft Wachendorf in der Bremer City schließt nach 140 Jahren

Schuhgeschäft Wachendorf in der Bremer City schließt nach 140 Jahren

Bremer stirbt bei Segelunfall vor Sankt Peter-Ording

Bremer stirbt bei Segelunfall vor Sankt Peter-Ording

„Venuslauf“ mit neuer Rekordmarke

„Venuslauf“ mit neuer Rekordmarke

Kommentare