Freiberufler: Weniger ausgeschriebene Stellen

+
Stellenanzeigen für Freiberufler nehmen in letzter Zeit ab. Foto: Oliver Berg (Archiv)

Für Freiberufler gibt es derzeit weniger Jobs. Stellenanzeigen aus Printmedien und Online-Jobbörsen zeigen: Vor allem in der IT-Branche gibt es Angebote. Die meisten Freelancer-Stellen gibt es bei Personaldienstleistern.

Münster (dpa/tmn) - Für Freiberufler gab es zuletzt weniger Jobangebote. Die Zahl der ausgeschriebenen Stellen ist von Mai 2015 bis April 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5 Prozent gesunken.

Einer Auswertung von Stellenanzeigen aus 198 deutschen Printmedien und Online-Jobbörsen des Personaldienstleisters Adecco zeigt, dass knapp ein Viertel (23 Prozent) der insgesamt 33 000 Anzeigen aus dem IT-Bereich stammten. Besonders häufig waren Softwareentwickler und SAP-Spezialisten gefragt. Auf dem zweiten Platz folgen technische Berufe mit 15 Prozent.

Bei der Suche nach einem Job sollten Freiberufler vor allem die Ausschreibungen von Personaldienstleistern nutzen. Die Mehrheit aller Freelancer-Stellen wurde von Personalvermittlungs- und Zeitarbeitsfirmen angeboten (18 900 Angebote).

Mehr zum Thema:

Schnuppertag an der Sekundarschule Rahden

Schnuppertag an der Sekundarschule Rahden

8. Brinkumer Adventsmarkt

8. Brinkumer Adventsmarkt

Visselhöveder Weihnachtszauber

Visselhöveder Weihnachtszauber

13. Weihnachtsmarkt in Siedenburg

13. Weihnachtsmarkt in Siedenburg

Meistgelesene Artikel

Macht Ihr Job Sie krank?

Macht Ihr Job Sie krank?

Rechtsreferenten sind die bestbezahlten Spezialisten

Rechtsreferenten sind die bestbezahlten Spezialisten

So gelingt Frauen der Wiedereinstieg nach der Babypause

So gelingt Frauen der Wiedereinstieg nach der Babypause

Die fünf Bundesländer mit den meisten Selbstständigen

Die fünf Bundesländer mit den meisten Selbstständigen

Kommentare