Vorsicht Blausäure: Holunderbeeren nicht roh essen

+
Holunderbeeren (Sambucus) müssen vor dem Verzehr verarbeitet werden - zum Beispiel als Saft, Gelee oder Likör. Foto: Mascha Brichta

In Norddeutschland nennt man sie gern auch "Fliederbeerbusch": die Holunderbeere. Die Pflanze, die aktuell Saison hat, ist schmackhaft in vielen Variationen.

Bonn (dpa/tmn) - Schwarze Holunderbeeren haben jetzt Saison. Allerdings dürfen die Beeren nicht roh gegessen werden, da sie einen Stoff enthalten, der Blausäure freisetzen kann. Holunder wird deshalb vor allem für Saft, Gelee und Likör verwendet.

In der Küche verfeinert Holundersaft oder -gelee außerdem Rotkohlgemüse, erläutert der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer. Oder der dunkelrote Saft kann mit anderen Fruchtsäften gemischt werden. Gesund sind die Beeren in jedem Fall: Sie stärken das Immunsystem und wirken entzündungshemmend.

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Warum der Allradantrieb im Kommen ist

Warum der Allradantrieb im Kommen ist

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Wie alt wird ein Mensch? Die wichtigsten Fakten

Wie alt wird ein Mensch? Die wichtigsten Fakten

Lebenserwartung bei Krebs gestiegen

Lebenserwartung bei Krebs gestiegen

HIV nach wie vor ernstes Problem in Europa

HIV nach wie vor ernstes Problem in Europa

Stephen Hawking nennt Lösung für eines der größten Probleme der Menschheit

Stephen Hawking nennt Lösung für eines der größten Probleme der Menschheit

Kommentare