Hunger für zwei? Schwangerschaftsmythen

+
Eine hochschwangere Frau fasst sich mit beiden Händen an ihren Bauch. Zwar steigt während der Schwangerschaft der Kalorienbedarf - allerdings nur marginal. Foto: Felix Heyder

Wer schwanger ist, muss auch mehr essen - so die allgemein akzeptierte Faktenlage. Doch muss es gleich das Doppelte sein? Experten verneinen dies, der Kalorienbedarf steigt nur sehr leicht an. Einige Vitamine und Spurenelemente dürfen jedeoch nicht fehlen.

Hannover (dpa/tmn) - Schwangere bekommen von allen Seiten Tipps, meist auch in Sachen Ernährung. Dabei geht es nicht nur um das Was, sondern auch um das Wieviel. Oft heißt es: "Schwangere müssen für zwei essen".

Aber stimmt das eigentlich? Nein, sagt Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte. Zwar steige der Energiebedarf - aber nicht so stark. "Im ersten Drittel der Schwangerschaft steigt der Kalorienbedarf um etwa 200 Kalorien pro Tag gegenüber der Zeit davor", erklärt Albring. Danach sollten schwangere Frauen 250 bis 300 Kalorien mehr zu sich nehmen als in der Zeit vor der Schwangerschaft. "Das ist nicht sehr viel", erklärt der Gynäkologe.

Sehr stark steige allerdings der Bedarf an Eisen, Jod und anderen Spurenelementen. Auch in Sachen Vitamine haben schwangere Frauen einen höheren Bedarf: "Also für zwei essen, aber nicht die doppelte Menge."

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Meistgelesene Artikel

Wie alt wird ein Mensch? Die wichtigsten Fakten

Wie alt wird ein Mensch? Die wichtigsten Fakten

Lebenserwartung bei Krebs gestiegen

Lebenserwartung bei Krebs gestiegen

HIV nach wie vor ernstes Problem in Europa

HIV nach wie vor ernstes Problem in Europa

Stephen Hawking nennt Lösung für eines der größten Probleme der Menschheit

Stephen Hawking nennt Lösung für eines der größten Probleme der Menschheit

Kommentare