Selbstfahrender Wagen

Google-Auto ohne Lenkrad: Erste Fotos vom Cockpit

+
Selbstfahrendes Auto bei Entwicklerkonferenz Google I/O.

Bei der Entwicklerkonferenz Google I/O im kalifornischen Mountain View (USA) gab der US-Internetkonzern erstmals offizielle Einblicke ins Innere des Google-Autos. Das Cockpit sieht sehr spartanisch aus.

Das selbstfahrende Auto von Google ist schon seit geraumer Zeit auf öffentlichen Straßen in Kalifornien unterwegs. Der weiße, rundliche Kleinwagen fährt nach Angaben des Konzerns maximal 40 Stundenkilometer und hat kein Lenkrad. In diesen Zweisitzer setzt Google große Hoffnungen. Das fahrerlose Auto steht für eine Vision, die in Zukunft für mehr Sicherheit auf den Straßen sorgen soll.

Die Prototypen fahren mit einer Technik, die auch in den selbstfahrenden Lexus RX450h SUVs einer anderen Google-Flotte steckt.

Bei Testfahrten im Straßenverkehr soll sich das Google-Auto beweisen. Angeblich war das autonome Mobil sogar einmal zu langsam auf einer Landstraße unterwegs. Die Polizei stoppte das Google-Auto.

Autonomes Fahren

Viele sind noch skeptisch, ob Autos in Zukunft computergesteuert  ganz autonom fahren können. Sensoren und Software können Unfälle verhindern, nur ganz vermeiden lassen sie sich scheinbar noch nicht.

Das räumte Google im vergangenen Jahr ein. Obwohl es schneller registriert und reagiert als der Mensch, sind Unfälle auch mit dem selbstfahrenden Auto "unvermeidbar".

Nach Berichten des US-Internetkonzerns habe es beim "Google Self-Driving Car Project" in sechs Jahren elf Unfälle gegeben. Sie seien nur leicht gewesen und stets von anderen Verkehrsteilnehmern verschuldet worden, betonte damals der Chef des Projekts, Chris Urmson.  

Google Auto in Zukunft ohne Lenkrad

In Zukunft sind die Google-Autos ohne Lenkrad unterwegs, wie Fotos nun zeigen. Im Notfall kann der Fahrer also nicht eingreifen. Allerdings ist das Fahrzeug scheinbar mit Brems- oder Gaspedal ausgestattet. 

Wo normalerweise das Lenkrad befestigt, herrscht gähnende Leere. Allerdings ist hier jetzt Platz für die Handtasche oder Rucksack. Ob sich der Innenraum im Zweisitzer noch weiterentwickelt, wird sich zeigen. Selbst wenn das Google-Auto besonders smart ist, etwas mehr Stil kann auch nicht schaden.

Googles selbstfahrendes Auto

ml

Mehr zum Thema:

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Meistgelesene Artikel

Ups! Auto versinkt in Baugrube

Ups! Auto versinkt in Baugrube

Mercedes-Maybach S 650 Cabrio: Surfen auf der Luxuswelle

Mercedes-Maybach S 650 Cabrio: Surfen auf der Luxuswelle

Neuer Ford Fiesta: Mehr Platz, mehr Technik

Neuer Ford Fiesta: Mehr Platz, mehr Technik

Steppt der Bär? Der Skoda Kodiaq

Steppt der Bär? Der Skoda Kodiaq

Kommentare