Verteidigung hoffte auf Bewährung

Tödlicher Raser-Unfall in Köln: 27-Jähriger verurteilt

+
Der Angeklagte vor Gericht.

Köln - Er fuhr doppelt so schnell wie erlaubt durch die Kölner Innenstadt und tötete dabei einen Radfahrer. Jetzt wurde der Raser verurteilt.

Nach einem tödlichen Raser-Unfall ist ein Autofahrer in Köln zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Der 27-Jährige war im vergangenen Jahr mit mehr als 100 Kilometern pro Stunde über eine Straße in der Kölner Innenstadt gerast - doppelt so schnell wie erlaubt. Als er die Kontrolle über seinen Wagen verlor, rammte das Auto einen Radfahrer, der so schwer verletzt wurde, dass er starb.

Verurteilt wurde der Autofahrer am Montag wegen fahrlässiger Tötung und vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs. Die Staatsanwaltschaft hatte drei Jahre und sechs Monate Haft gefordert, die Verteidigung plädierte auf eine Bewährungsstrafe.

dpa

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Opel Insignia Grand Sport

Opel Insignia Grand Sport

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Meistgelesene Artikel

Klage gegen Flaschensammlerin sorgt für Empörung

Klage gegen Flaschensammlerin sorgt für Empörung

Frau erfindet Sex-Belästigung in ICE, um freies Abteil zu kriegen

Frau erfindet Sex-Belästigung in ICE, um freies Abteil zu kriegen

Gestohlenes Tor von Dachauer KZ-Gedenkstätte in Norwegen entdeckt

Gestohlenes Tor von Dachauer KZ-Gedenkstätte in Norwegen entdeckt

Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Kommentare