War es ein Kunde?

Mordattacke auf "Wahrsagerin" in Düsseldorf

Düsseldorf - Nach einem mörderischen Messer-Angriff auf eine Frau, die vorgibt, in die Zukunft sehen zu können, ermittelt die Polizei in Düsseldorf im Kundenkreis der Dame.

Ein Unbekannter hatte am Montagabend an der Wohnungstür der 68-Jährigen geklingelt und auf sie eingestochen. "Wahrsagerin Esmeralda", die in Wirklichkeit Zagorka Jovanovic heißt, schwebte nach der Bluttat in Lebensgefahr, die Ärzte konnten sie aber per Not-Operation retten.

"Esmeralda" vermute, dass der Freund einer Kundin hinter der Tat stecke, sagte ihr Lebensgefährte der „Bild“-Zeitung. Der Mann habe sie seit Wochen mit SMS belästigt. Die Polizei wollte dazu keine Stellung nehmen. Die Mordkommission ermittele nicht nur im beruflichen, sondern auch im privaten Umfeld der Frau, hieß es. Eine Zeugin hatte ausgesagt, sie habe einen etwa 40 Jahre alten Mann aus dem Haus flüchten sehen.

Das Opfer, das laut seinem Internet-Auftritt Partnerschaften „mit Hilfe von weißer Magie“ zusammenführt, Karten legt und aus dem Kaffeesatz liest, habe bislang unter Schock und dem Einfluss von Medikamenten gestanden. Die 68-Jährige sollte im Lauf des Mittwochs vernommen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

BVB schlägt Gladbach 4:1 - Hertha dreht Duell mit Wolfsburg

BVB schlägt Gladbach 4:1 - Hertha dreht Duell mit Wolfsburg

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

Meistgelesene Artikel

Klage gegen Flaschensammlerin sorgt für Empörung

Klage gegen Flaschensammlerin sorgt für Empörung

Vermisste Polizeischülerin ist tot

Vermisste Polizeischülerin ist tot

Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Mord an Freiburger Studentin: 17-Jähriger in U-Haft 

Gestohlenes Tor von Dachauer KZ-Gedenkstätte in Norwegen entdeckt

Gestohlenes Tor von Dachauer KZ-Gedenkstätte in Norwegen entdeckt

Kommentare