Mysteriöser Tod

Junge stirbt im Supermarkt - Ermittlungen gegen Betreiber

Hamburg -  „Wir ermitteln wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung“, sagte die Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft. Ende Mai war der Vierjährige in Harburg ums Leben gekommen.

Nach dem Tod eines vierjährigen Jungen in einem Hamburger Lebensmittelmarkt hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen den Betreiber eingeleitet. „Wir ermitteln wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung“, sagte die Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft, Nana Frombach, am Mittwoch. Es werde auch ein Gutachten wegen möglicher technischer Mängel erstellt. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.

Der Vierjährige war am 31. Mai aus noch ungeklärten Umständen in dem Harburger Supermarkt ums Leben gekommen. Nach Angaben des Vaters hat sein Sohn an der Kasse einen Stromschlag erlitten. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Jungen feststellen. Die Staatsanwaltschaft hat Videoaufzeichnungen sichergestellt, die ausgewertet und auf Vollständigkeit geprüft werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Frau in Brand gesteckt: Sie stirbt in Klinik

Frau in Brand gesteckt: Sie stirbt in Klinik

Klage gegen Flaschensammlerin sorgt für Empörung

Klage gegen Flaschensammlerin sorgt für Empörung

Frau erfindet Sex-Belästigung in ICE, um freies Abteil zu kriegen

Frau erfindet Sex-Belästigung in ICE, um freies Abteil zu kriegen

Gestohlenes Tor von Dachauer KZ-Gedenkstätte in Norwegen entdeckt

Gestohlenes Tor von Dachauer KZ-Gedenkstätte in Norwegen entdeckt

Kommentare