Nach dem Bart- nun der Blond-Trend bei Männern?

+
Der blondierte Pharrell Williams zeigt, wie mödebewusste Männer derzeit ticken. Foto: Etienne Laurent

München (dpa) - Natürliche Haarfarbe und Zottel-Look seien Hipster-Trends von gestern, proklamiert das Männer-Stil-Magazin "GQ Deutschland" in seiner neuesten Ausgabe (Juli). Jetzt gehe man blondiert wie etwa die Popstars Justin Bieber und Pharrell Williams, die vormachten, "wie die Männerwelt 2016 tickt".

"Die grelle Farbe, bei Glam-Ikone David Bowie genauso wie beim Punkrocker Billy Idol, einst Mittel der Wahl, wenn es um Distanzierung von der "Natürlichkeit" ging, ist jetzt noch mehr: ein Ausdruck von Jugendlichkeit." Die Haarpracht signalisiere Dynamik, Athletik, sexuelle Attraktivität. Es handle sich um eine bewusste, mutige Abkehr von "Möchtegern-Hipstern mit Vollbart, Spießern in billigen Anzügen und generell allen Angepassten".

Klaus Allofs' Karriere in Bildern

Klaus Allofs' Karriere in Bildern

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Mehr Wohnungslose in Deutschland

Mehr Wohnungslose in Deutschland

Neddener Advent

Neddener Advent

Meistgelesene Artikel

Pikante Sex-Spekulationen um die Lombardis

Pikante Sex-Spekulationen um die Lombardis

„Hawaii Five-0“-Schauspieler Keo Woolford ist tot

„Hawaii Five-0“-Schauspieler Keo Woolford ist tot

Daniel Brühl bekommt Hauptrolle in US-Thrillerserie „The Alienist“

Daniel Brühl bekommt Hauptrolle in US-Thrillerserie „The Alienist“

Prinz Harry und Rihanna lassen sich auf HIV testen

Prinz Harry und Rihanna lassen sich auf HIV testen

Kommentare